Experten des Marien Hospital informierten digital

Entwicklungen in der Hämatologie und Onkologie

Prof. Dr. Dirk Strumberg begrüßte die Teilnehmer seiner Fachveranstaltung erstmalig online
Prof. Dr. Dirk Strumberg begrüßte die Teilnehmer seiner Fachveranstaltung erstmalig online. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Die Medizinische Klinik III – Hämatologie/Onkologie des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum lud am Mittwoch (19.5.2021) zur einer digitalen Fortbildungsveranstaltung ein. Die Veranstaltung unter dem Titel „Aktuelle immuntherapeutische Entwicklungen in der Hämatologie und Onkologie“ fand erstmals digital über Zoom statt.

Auch in Zeiten von Corona ist es für Mediziner wichtig, über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben – das gilt auch für die Bereiche der Hämatologie und Onkologie. Schließlich werden Patienten mit diesen Krankheitsbildern während der Corona-Pandemie weiter behandelt. Gemeinsam mit seinem Team stellte Prof. Dr. Dirk Strumberg, Direktor der Medizinischen Klinik III – Hämatologie/Onkologie des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum ein digitales Programm für interessierte Fachmediziner zusammen. „Unsere kompakte Online-Fortbildung hat einen Überblick über innovative und immuntherapeutische Entwicklungen in der Onkologie gegeben“, sagt der Chefarzt im Anschluss an seine digitale Fachveranstaltung.

Corona und Krebs, Myelome und solide Tumoren

Den Auftakt machte Dr. Beate Schultheis, Leitende Oberärztin, mit dem Thema Corona und Krebs. Im Rahmen des Vortrages wurden aktuelle Fragen von Krebspatienten an ihre behandelnden Ärzte beantwortet, hierzu zählen zum Beispiel: „Soll ich mich jetzt schon impfen lassen?“ oder „Welcher Impfstoff ist besser?“ In einem weiteren Vortrag von Marc Teipel, Oberarzt, wurden die aktuellen Entwicklungen beim multiplen Myelom diskutiert, einer der häufigsten Tumorarten in Knochen und Knochenmark. Außerdem gab es ein Update zu neuen immuntherapeutischen Optionen bei Speiseröhren und Magenkarzinomen durch Lara Blanke, Assistenzärztin, und zu therapeutischen Fortschritten beim Enddarmkarzinom durch Jennifer Walker, Assistenzärztin.

Quelle: