Ergebnisse der U18-Landtagswahl

Junge Herner haben gewählt

Ergebnisse der U18-Landtagswahl in Herne.
Ergebnisse der U18-Landtagswahl in Herne. Foto: IFAK

Zu den Landtagswahlen NRW, die am Sonntag, 15. Mai 2022, stattfinden, wurden die sogenannten U-Wahlen in Herne durchgeführt. Dabei dürfen junge Herne unter 18 Jahren ihre Stimmen abgeben. Die U18-Wahlen werden in NRW vom Landesjugendring NRW organisiert. In Herne koordinieren das HOT-Juengerbistro und die „Partnerschaft für Demokratie“ die U-Wahlen.

In Herne wählen junge Menschen unter 18 Jahren mehrheitlich mit ihrer Zweitstimme die SPD. Mit der Erststimme wählten ca. 220 Kinder und Jugendliche den Direktkandidaten der CDU, Markus Mähler.

Das Wahlergebnis steht nach Auszählung aller Stimmen fest: Bei der U18-Landtagswahl im Aktionszeitraum vom 2. bis zum 6. Mai 2022, konnte die SPD in Herne mit 31 Prozent die meisten Stimmen für sich gewinnen. Die weiteren Ergebnisse gliedern sich wie folgt: CDU 24 Prozent, Grüne 13 Prozent und FDP 10 Prozent.

Nach der Auszählung der Erststimmen steht jedoch fest, dass die Kinder und Jugendlichen nicht den Kandidaten der SPD, Alexander Vogt, mit 22 Prozent in den Landtag gewählt hätten. Hier hat der Direktkandidat der CDU, Markus Mähler, mit 42 Prozent die meisten Stimmen erhalten. Dahinter folgen Fabian May (Grüne) mit 9 Prozent und Thomas Nückel (FDP) mit 6 Prozent.

In dieser Woche hatten vier Einrichtungen ein Wahllokal eröffnet: Das HOT-Juengerbistro und die Begegnungsstätte Horsthausen. Schüler der Mont-Cenis-Gesamtschule und der Realschule Crange konnten direkt vor Ort wählen.

Zur Einordnung Ergebnisses: Markus Mähler ist Lehrer an einer der Schulen, die auch ein Wahllokal gestellt hat, die auch gleichzeitig die größte Wählerschaft während dieser U-Wahl hatte. Da der Gedanke nahe liegt, dass er durch die Stimmen an dieser Schule als Direktkandidat gewählt wurde für Sie die Information, dass Markus Mähler auch in einem anderen Wahllokal, das ebenfalls höhere Wählerzahlen hatte, die meisten Erststimmen erhalten hat.

Quelle: