Einsatz für Herner Haltepunkt

Nückel (FDP): VRR hat Korrektur eingeleitet

In die Jahre gekommen ist der nicht zugängliche alte Bahnsteig des ehemaligen Haltepunktes Herne-Rottbruch. Doch das alte Schild ist noch sichtbar. Der Bahnsteig liegt jedoch am falschen Gleis und ist so nicht für die neue Linie nutzbar.
In die Jahre gekommen ist der nicht zugängliche alte Bahnsteig des ehemaligen Haltepunktes Herne-Rottbruch. Der Bahnsteig liegt jedoch am falschen Gleis und ist so nicht für die neue Linie nutzbar. Foto: Thomas Nückel

Der Herner FDP-Landtagsabgeordnete Thomas Nückel freut sich, dass mittlerweile auch die Herner SPD „auf seinen Zug“ für einen neuen Bahnhaltepunkt aufgesprungen ist. „Enttäuscht bin ich jedoch darüber, dass der Herner SPD-Vertreter in der Verbandsversammlung des VRR vor Wochen allerdings einer Vorlage zugestimmt hat, in der ein Herner Haltepunt nicht vorkommt“, so Nückel.

„Schön ist, dass der SPD-Vertreter Scharmacher (halloherne berichtete) zwar für die nächste Sitzungsperiode Besserung gelobt hat, darauf konnten wir jedoch nicht warten.“ Und weiter führt Nückel aus: „Da mittlerweile der VRR gegenüber der mit der Umsetzung zu beauftragenden DB-Netz AG einen Haltepunkt in Herne aus angeblichen fahrplantechnischen Gründen ausgeschlossen hat, wurde auf Drängen und Initiative der Fraktion von CDU- und FDP-Politikern in der Verbandsversammlung des VRR am Mittwoch (29.9.2021) eine Korrektur eingeleitet.“

Thomas Nückel.
Thomas Nückel. Foto: Büro Nückel

Der Bochumer CDU-Politiker und Vertreter im Verwaltungsrat des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, Dirk Schmidt, hat einen Antrag durchgesetzt, der die Prüfung der Errichtung des Herner Haltepunktes zum Inhalt hat.

Wichtige Nord-Süd-Verbindung

Hintergrund: Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 plant der VRR eine Personen-Bahnverbindung von Haltern über Marl und Recklinghausen nach Bochum Hbf zu betreiben. „Für die wichtige Nord-Süd-Verbindung im Ruhrgebiet können vorhandene Gleise genutzt werden. Bislang fahren über die durch die Mitte des Herner Stadtgebietes führende Trasse nur Güterzüge. Die geplante ÖPNV-Verbindung war für den FDP-Landtagsabgeordneten Thomas Nückel Anlass Anfang September über den Neubau eines Bahnsteigs für einen Haltepunkt in Herne-Rottbruch nachzudenken.

„Damit könnte den Einwohnern von Herne Holsterhausen sowie den Besuchern und Arbeitnehmern des Shamrockparks auf dem Gelände des ehemaligen Firmensitzes der RAG eine attraktive Schienenverbindung geschaffen werden“, so der FDP-Politiker. Der Haltepunkt wäre eine sinnvolle Ergänzung zwischen Recklinghausen-Süd und Bochum.

In die Jahre gekommen ist der nicht zugängliche alte Bahnsteig des ehemaligen Haltepunktes Herne-Rottbruch. Doch das alte Schild ist noch sichtbar. Der Bahnsteig liegt jedoch am falschen Gleis und ist so nicht für die neue Linie nutzbar.
Das alte Schild vom Haltepunkt Herne-Rottbruch ist noch sichtbar. Foto: Thomas Nückel

Der alte und 1990 stillgelegte Bahnsteig des Haltepunkt Herne-Rottbruch kann allerdings nicht genutzt werden. Er befand sich mitten auf einer noch bestehenden Brücke über die A 43 und lag an der damaligen Linie Herne Bahnhof – Bochum Hbf, die für die U35 aufgegeben wurde. Auf dieser Strecke fahren auch nur noch Güterzüge.

Quelle: