Ehrenamtstag mit eigener Blutspende-Aktion

Ruhrtalente engagieren sich

Zweite große Blutspende-Aktion der RuhrTalente, (v.l.): Klaus Dieter Zielonka (DRK Gelsenkirchen), Vivian Alina Lenßen, Jana Böcker (beide Stipendiatin RuhrTalente), Hildegard Langanke, Erwin Mingo, Ulrike Göbe (alle DRK Gelsenkirchen), Sandy Spanier, Cahit Bakır (Programmmanager RuhrTalente), Fabian Simiot (DRK Gelsenkirchen)
Zweite große Blutspende-Aktion der RuhrTalente (v.l.): Klaus Dieter Zielonka (DRK Gelsenkirchen), Vivian Alina Lenßen, Jana Böcker (beide Stipendiatin RuhrTalente), Hildegard Langanke, Erwin Mingo, Ulrike Göbe (alle DRK Gelsenkirchen), Sandy Spanier, Cahit Bakır (Programmmanager RuhrTalente), Fabian Simiot (DRK Gelsenkirchen) Foto: NRW-Zentrum für Talentförderung

Gelsenkirchen. Der Mangel an Blutspenden hat 2022 erneut dramatische Ausmaße angenommen. Stipendiaten des größten Schülerstipendiums in Nordrhein-Westfalen, die RuhrTalente, haben sich erneut engagiert, um junge Leute als Erstspender zu gewinnen, heißt es in einer Mitteilung von Donnerstag (14.7.2022).

In Deutschland gehen die Blutreserven zur Neige. Laut eines Berichts des DRK herrscht bundesweit eine kritische Versorgungslage, allein in Nordrhein-Westfalen fehlen bis zu 400 Blutspenden täglich. Stipendiaten des Schülerstipendienprogramms RuhrTalente haben deshalb die Initiative ergriffen und zum zweiten Mal zu einer großen Blutspende-Aktion aufgerufen.

Anamnese-Parcours

Nach dem großen Erfolg der RuhrTalente-Blutspende-Aktion in 2021, stand am Donnerstag (14.7.2022) wieder ein Mobil des DRK-Blutspendedienst West am NRW-Zentrum für Talentförderung der Westfälischen Hochschule an der Bochumer Straße in Gelsenkirchen-Ückendorf. Ein Anamnese-Parcours, bei dem der Gesundheitszustand individuell durch das DRK überprüft wurde, bereitete die volljährigen Talente auf ihre Spende vor. Auch Talente aus dem NRW-Talentscouting, dem TalentKolleg Ruhr in Gelsenkirchen und Herne sowie Talentfördernde schlossen sich der Aktion an.

Die Blutspende fand im Rahmen des ersten „RuhrTalente-Aktionstages Ehrenamt“ statt. Stipendiaten haben sich an diesem Tag an unterschiedlichen Roundtables zu Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements beim DRK, der DLRG, des THW und der Feuerwehr informiert. Mitstipendiaten berichteten bei diesen Roundtables jeweils von ihrem Ehrenamt bei den o. g. Organisationen und beantworteten Fragen der Teilnehmenden. In Kooperation mit dem DRK fand am Vormittag außerdem noch ein professioneller Erste-Hilfe-Kurs statt.

Über 50 Teilnehmende

Viele der über 50 Teilnehmenden der Blutspende-Aktion haben zum ersten Mal in ihrem Leben Blut gespendet. Für RuhrTalent Jana Böcker ist das schon länger eine Selbstverständlichkeit. Die 20-jährige Schülerin hatte die Idee, mit dem DRK-Blutspendedienst West zu kooperieren und sich gemeinsam mit anderen Stipendiaten für den guten Zweck zu engagieren. „Mit nur einer Blutspende kann man bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten helfen und kostbare Lebenszeit schenken. Deshalb ist Blutspenden für mich Ehrensache“, sagt Jana Böcker, die seit Mai 2021 ein RuhrTalent ist.

„Die eigentliche Spende dauert nur wenige Minuten und der ‚Pikser‘ nur einen Wimpernschlag. Ich wünsche mir, dass sich noch mehr Menschen ehrenamtlich engagieren, denn jeder kann mal in eine Notlage geraten, in der man auf die Unterstützung anderer angewiesen ist“, sagt RuhrTalent Vivian Alina Lenßen. Die 18-jährige Stipendiatin engagiert sich bereits seit Jahren beim Jugendrotkreuz.

„RuhrTalente setzen sich in vielfältiger Form aktiv und ehrenamtlich für die Gesellschaft ein. Dass die von den Stipendiaten initiierte Blutspende-Aktion nun schon zum zweiten Mal mit so viel Erfolg durchgeführt wurde, macht uns stolz“, sagt Sandy Spanier, Programmmanager im Schülerstipendienprogramm RuhrTalente.

„Die große Bereitschaft unserer Stipendiaten, sich zu engagieren, ist auch der Grund, warum wir die Blutspende-Aktion zu einem Aktionstag Ehrenamt ausgeweitet haben. Die Schüler tauschen sich untereinander aus, erfahren aus erster Hand, wie und wofür sich andere Talente engagieren und bekommen auf diese Weise Inspiration für eigenes ehrenamtliches Engagement“, sagt Programmmanager Cahit Bakır, der den RuhrTalente-Aktionstag zusammen mit Sandy Spanier begleitet.

Quelle: