halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die Edmund-Weber-Straße ist vorläufig freigegeben.

Vollausbau der Gehwege mit behindertengerechten Fußgängerquerungen

Edmund-Weber-Straße ist vorläufig freigegeben

Die Bauarbeiten zur Straßenerneuerung der Edmund-Weber- Straße von der Dahlhauser Straße bis zur Hausnummer 56 und zur Erstellung eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Hordeler Straße sind weitgehend abgeschlossen. Die Fahrbahn zwischen dem neuen Kreisverkehr und der Dahlhauser Straße wurde am Freitag (23.2.2024) , vorläufig für den Verkehr freigegeben.

Anzeige: Spielwahnsinn 2024

Die Baumaßnahmen sind im November 2022 gestartet und sollten ursprünglich im März 2024 beendet sein. Der neue Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 30 Metern wurde bereits im September 2023 fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben. Er soll den Verkehrsfluss verbessern und die Sicherheit erhöhen.

Umlegearbeiten von vorhandenen Versorgungsleitungen

Das symbolische Band wurde durchschnitten (v.l.) Thorsten Rupp, Fachbereichsleiter Tiefbau und Verkehr der Stadt Herne, Arnold Plickert, Bezirksbürgermeister Eickel und Axel Eversberg, Bauleiter Fima Stricker.

Die Maßnahme beinhaltete auch umfangreiche, teilweise komplette Umlegearbeiten von vorhandenen Versorgungsleitungen der Stadtwerke Herne, Gelsenwasser AG, Vodafon und der Deutschen Telekom. Die Edmund-Weber-Straße von der Dahlhauser Straße bis zur Hausnummer 56 erhielt zudem einen Vollausbau, einschließlich der Gehwege mit behindertengerechten Fußgängerquerungen und der Beleuchtungseinrichtungen. Es entstanden neue Gehwegflächen von etwa 3.000 Quadratmetern und asphaltierte Fahrbahnfläche von rund 5.600 Quadratmetern. Ein neuer asphaltierter Radweg zwischen Dahlhauser und Hordeler Straße sowie ein 150 Meter langer Längsparkerstreifen kamen außerdem hinzu. Vier Baumrigolen, die das Regenwasser versickern und die Bäume bewässern, errichtete man des Weiteren. An der Hordeler Straße entstand ein neuer klimaneutraler Parkplatz mit 14 Parkplätzen, zwei E-Ladesäulen sind geplant.

Gesamtmaßnahme belaufen sich auf etwa 2,5 Millionen Euro

Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf etwa 2,5 Millionen Euro brutto. Die Maßnahme wird vom Land Nordrhein- Westfalen mit 75 Prozent gefördert. Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Firma Stricker Infrastrukturbau GmbH & Co.KG aus Dortmund. Die Länge der Maßnahme liegt bei etwa 530 Metern. Die Gesamtfläche der Maßnahme beläuft sich auf etwa 9.000 Quadratmeter.

Anzeige: DRK 2024 1

Die letzte Asphaltschicht, die Asphaltdeckschicht, kann zurzeit witterungsbedingt nicht eingebaut werden. Es wird eine länger anhaltende wärmere und trockenere Wetterphase benötigt. Der Einbau ist daher für Mai oder Juni angedacht. Dazu wird der Bereich zwischen dem Kreisverkehr und der Dahlhauser Straße dann noch einmal für ungefähr eine Woche gesperrt. Die Stadt Herne bittet die Anwohner sowie die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die noch anstehenden Arbeiten und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

| Quelle: Stadt Herne