DIE.LINKE nominiert Felix Oekentorp

Für Frieden und soziale Sicherheit in Bochum und Herne

Der Direktkandidat der LINKEN für den Wahlkreis141, Herne - Bochum II.: Felix Oekentorp.
Der Direktkandidat der LINKEN für den Wahlkreis141, Herne - Bochum II.: Felix Oekentorp. Foto: Die Linke

Die Kreisverbände der LINKEN in Bochum und Herne haben am Wochenende (8./9.5.2021) auf ihrer Wahlversammlung mit anschließender Urnenwahl einstimmig Felix Oekentorp, den Landessprecher des Verbandes Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK) in Nordrhein-Westfalen, als Direktkandidat im Wahlkreis 141 (Herne-Bochum II) für die am 26. September 2021 vorgesehenen Bundestagswahlen aufgestellt.

„Im Wahlkeis 141 gehen wir mit dem anerkannten Friedensaktivisten Felix Oekentorp als klare Alternative zu den anderen Parteien ins Rennen um das Direktmandat. Gemeinsam wollen wir für eine starke linke Stimme aus Herne und Bochum im nächsten Deutschen Bundestag kämpfen“, erklären Wiebke Köllner und Amid Rabieh, Bochumer Kreissprecherder LINKEN, sowie Patrick Gawliczek, Herner Kreissprecher der LINKEN. „Wer für eine friedliche Außenpolitik, eine gerechte Verteilung der Corona-Krisenkosten über eine Vermögensabgabe und einen sozial-ökologischen Aufbruch ist, hat jetzt mit Sevim Dagdelen im Wahlkreis 140 und mit Felix Oekentorp im Wahlkreis 141 eine gute Wahl in Bochum und Herne.“

Felix Oekentorp, frisch gekürter Direktkandidat im Wahlkreis 141 (Herne-Bochum II), erklärt: „Die Menschen in Bochum und Herne brauchen ein funktionierendes Gesundheitssystem und Schulen, in die es nicht reinregnet, aber kein 2 Prozent Ziel der NATO und neue Waffensysteme für die Bundeswehr. Dafür setze ich mich seit Jahren außerparlamentarisch ein, das will ich auch im Bundestag durchsetzen.“

Quelle: