Deutsche Meisterschaft im Matchplay

19. Deutschen Meisterschaft im Minigolf auf der Anlage im
19. Deutschen Meisterschaft im Minigolf auf der Anlage im"FunPark-Eickel": Kategorie Matchplay Foto: MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel
19. Deutschen Meisterschaft im Minigolf auf der Anlage im
19. Deutschen Meisterschaft im Minigolf auf der Anlage im"FunPark-Eickel": Kategorie Matchplay Foto: MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel

Am Samstag (16.7.2016) dem letzten Tag der 19. Deutschen Meisterschaft im Minigolf wurden auf der Anlage im FunPark-Eickel die Meister in der Kategorie Matchplay ermittelt. Hierfür qualifizierten sich die besten 16 Damen und 32 Herren der letzten drei Turniertage. Beim Matchplay werden die einzelnen Runden im K.O.-System durchgeführt.

Die Runden setzen sich zusammen aus je 9 Bahnen Miniaturgolf und Bahnengolf. Die Bahnen werden Paarweise besetzt. Die einzelne Bahn gewinnt derjenige Spieler der die wenigsten Schläge benötigt. Gewinner der gesamten Runde ist der Spieler, der die meisten Bahnen für sich entscheiden konnte und erreicht somit die nächste Runde.

Sascha Spreier, der deutsche Meister im Strokeplay von Freitag (15.7.2016), schied in der ersten Runde und die deutsche Meisterin Nicole Gundert-Greiffendorf im Viertelfinale aus. In einem spannenden Finale siegte Alexandra von dem Knesebeck (1. MGC Göttingen) gegen Sabine Hammerschmidt (MGF Hilzingen), den dritten Platz sicherte sich im kleinen Finale Jasmin Ehm (Göttingen). Bei den Herren verließ der "Newcomer" Lukas Neumann (1.MGC Mainz) als Sieger den Platz. Er war zum ersten Mal bei den Herren am Start und konnte sich im Finale gegen seinen Vereinskollegen Marcel Noack durchsetzen. Dritter in der Herrenkategorie wurde Alexander Junkermann (MGC Dormagen-Brechten).