Der Weihnachtsroboter feierte Uraufführung

Wir verlosen Karten für Familienvorstellung

Claudio Schulz-Keune und Souhail Jalti.
Claudio Schulz-Keune und Souhail Jalti. Foto: Selma Disteldorf

Der Weihnachtsroboter, das erste Hiphop-Tanztheater über Feste, Rituale und gesellschaftlichen Zusammenhalt für Kinder (ab vier Jahren) vom Herner Renegade Theatre, hat am 1. Advent in den ausverkauften Flottmannhallen umjubelte Uraufführung gefeiert. Für die Familienvorstellung am Mittwoch, 4. Dezember 2019, die um 17 Uhr in den Flottmannhallen beginnt, gibt es für die ersten fünf Personen, die sich per Mail an info@pottporus.de unter dem Stichwort „halloherne“ melden, jeweils eine Freikarte. Die Gewinner werden umgehend vom Pottporus-Team benachrichtigt.

Nach einer Idee des Pottporus-Geschäftsführers und künstlerischen Leiters Zekai Fenerci mit wenigen Worten geschrieben vom Herner Schauspieler Till Beckmann, der aktuell auch wieder zum „Geierabend“-Autorenteam gehört, fulminant inszeniert und choreographiert binnen einer äußerst kurzweiligen Stunde von Jennifer Ewert, erzählt die dreiköpfige Tanzkompagnie Renegade eine rasante Geschichte rund um ein zwölfstöckiges Hochhaus an der Emscherstraße 55.

Valentina Samsonow, Souhail Jalti und Claudio Schulz-Keune.
Valentina Samsonow, Souhail Jalti und Claudio Schulz-Keune. Foto: Selma Disteldorf

Weihnachten steht vor der Tür. Aber in diesem Jahr ist alles anders, denn der langjährige Hausmeister Kalle Gutowski (Claudio Schulz-Keune) ist in den Ruhestand gegangen. Bisher hat er im Keller des Hochhauses immer die große Weihnachtsfeier für alle Mieter organisiert, also auch für die, welche gar keine Christen sind, aber natürlich genauso gerne in Gemeinschaft feiern. Dafür hat Kalle gekocht und gebacken, den Baum geschmückt – und vor allen die Weihnachtsgeschichte so erzählt, dass sie für alle verständlich ist.

Nun übernimmt seinen Job, der nun hochtrabend Facility Manager genannt wird, der ehemalige Bergmann und alleinerziehende Vater Ülkü Öztürk (Souhail Jalti), der mit seiner hiphop-tanzbegeisterten Tochter Yasemin (Valentina Samsonow) in das Hochhaus an der Emscherstraße eingezogen ist. Kaputte Glühbirnen wechseln, die Mülltonnen vorne an den Straßenrand stellen, singende Duschköpfe verstummen lassen, den steckengebliebenen Aufzug wieder in Bewegung setzen – alles kein Problem. Obwohl in einem Haus, in dem mehr als einhundert Menschen leben, bisweilen das Telefon mit den Nöten und Wünschen der Mieter nicht mehr stillsteht.

Aber da steht noch etwas in der Mappe, die ihm sein Vorgänger hinterlassen hat: die jährliche Weihnachtsfeier. Ülkü Öztürk hat von den Anforderungen einer solchen Aufgabe keinen Schimmer – und weiß doch Rat: „Yasemin, du organisierst die Weihnachtsfeier, yallah!“ Dazu hat seine Tochter freilich weder Lust noch Zeit, denn in einer Woche steht der große Streetdance-Wettbewerb an, bei dem sie mit ihrer HipHop-Crew reüssieren will. Also fix das Smartphone gezückt und die Suchmaschine befragt: „Weihnachtsfeier Hilfe?!“ Die Algorithmen laufen heiß, dann ein Treffer: der Weihnachtsroboter! Ein Klick – und schon hat Yasemin den humanoiden Allrounder namens Ritu (ebenfalls Souhail Jalti) bestellt…

Auf der Bühne der Flottmannhallen drei gestandene Profis, die ihr Herner Debut geben: der Kölner Schauspieler Claudio Schulz-Keune, der auch in die schillernde Entertainer- und – eigentlich gar nicht vorhandene - engelhafte Erzählerfigur schlüpft, die Dortmunder Tänzerin Valentina Samsonow, die als flippige Yasemin das identitätsstiftende Zentrum der rund einstündigen Aufführung besonders für das junge Publikum bildet, sowie der Essener Robot Dance-Virtuose Souhail Jalti. Für die Telefon-Stimmen der Hochhausbewohner konnten prominente Schauspieler wie Obel, Lina Beckmann und Charly Hübner gewonnen werden.

Nach der Uraufführungs-Premiere und zwei ebenfalls ausverkauften Kindergarten-Vorstellungen gibt es noch Karten für die Familienvorstellung am Mittwoch, 4. Dezember 2019, um 17 Uhr in den Flottmannhallen an der Straße des Bohrhammers 5.

Dezember
4
Mittwoch
Mittwoch, 04. Dezember 2019, um 17 Uhr Flottmann Hallen Herne , Straße des Bohrhammers 5 , 44625 Herne Die Karten kosten einheitlich 8,50 Euro, Reservierungen über . Die ersten fünf Anrufer unter dem Stichwort „halloherne“ erhalten jeweils eine Freikarte.
Autor: