DB denkt beim HbF zu klein

Stellungnahme von Thomas Nückel (FDP)

RRX als Animation im Kölner Hauptbahnhof.
RRX als Animation im Kölner Hauptbahnhof. Foto: Veranstalter

Für den Ausbau des Rhein-Ruhr-Express (RRX) werden derzeit zahlreiche Modernisierungsarbeiten vorangetrieben. Für diese Stärkung der Bahn-Infrastruktur stellt das Land der DB Fördermittel bereit – gerade wurden weitere 131 Millionen Euro für das Investitionspaket „Robustes Netz II“ zu Verfügung gestellt.

Doch es gibt auch Anlass zur Kritik, findet der Herner FDP-Landtagsabgeordnete und Bahnexperte Thomas Nückel: „Leider hat sich diese positive Entwicklung und auf die Zukunft gerichtete Denkweise noch nicht überall bei den DB-Infrastrukturunternehmen durchgesetzt. Negativbeispiel ist der Hauptbahnhof Wanne-Eickel, wo der derzeit kaum genutzte Bahnsteig 1 (Gleis 1 und 2) zwar modernisiert werden soll. Gleichzeitig will man ihn aber so verkürzen, dass etwa ein RRX-Express in „Doppeltraktion“ (das Fahren mit zwei Lokomotiven) dort gar nicht mehr halten könnte. Das hat man in Herne besser gemacht, dort wurden erst vor kurzer Zeit die Bahnsteige für den RRX wieder verlängert.“

Quelle: