halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Der Wanne-Eickeler Michael Völkel liest in seinem neuesten Buch – Blut und Kohle, Vampiere im Pott.

Michael Völkels fünftes Buch ist auf dem Markt

'Blut und Kohle – Vampire im Pott'

Der Wanne-Eickeler Michael Völkel ist vielen in der Stadt als professioneller Musiker bekannt und als solcher auf vielen Veranstaltungen unterwegs. Anzutreffen ist er auch als 'Spielmann Michel' auf mittelalterlichen Märkten. Völkel, der Multiinstrumentalist, komponiert, spielt, singt als Solist und ist in den unterschiedlichsten Formationen dabei. Damit aber nicht genug, Völkel ist auch Autor von mittlerweile fünf Büchern. Nun ist sein neuestes Werk 'Blut und Kohle' im Edition Paashaas Verlag (EPV) erschienen. Mit halloherne sprach der studierte Sozialarbeiter über das Buch.

Anzeige: CDU Europawahl 2024

„Das Buch ist keine direkte Fortsetzung von meinem Buch 'Schrecken im Flöz'“, erzählt der Liebhaber von Fantasy- und Science Fiction-Filmen, -Romanen und -Comics, „allerdings spielt es in derselben Szenerie, nur mit anderen Protagonisten.“ Und die Szenerie, die ist – klar, was sonst – Wanne Mitte. Die Geschichte beginnt in einem Bunker in der Innenstadt, in dem Vampire zum Leben erweckt werden. Diese Untoten müssen sich nach ihrer Erweckung nicht nur in der heutigen Zeit zurechtfinden, nein, obendrein bekommen sie es auch noch mit dem organisierten Verbrechen zu tun.

Das fünfte Buch des Wanne-Eickelers Michael Völkel – Blut und Kohle, Vampiere im Pott – erschien im Juli 2023..

'Weil man sie nicht alle auf dem Christbaum hat'

Auf die Frage, wie er denn auf solch eine abstruse Handlung gekommen sei, antwortet er: „Das ist doch eigentlich ganz einfach: Ich als alter Ruhrgebietler stolpere natürlich immer wieder über alte Industrieruinen und da spielt sich bei mir im Kopf gleich was ab.“ Wenn er zum Beispiel einen alten Bunker sieht, mache er sich schon Gedanken, was wohl hinter den dicken Mauer verborgen sei.

In Völkels Fantasie waren dort eben Vampire verborgen. Auch auf die Frage, warum man darüber dann ein Buch schreibt, weiß Völkel sofort laut lachend eine Antwort: „Weil man sie nicht alle auf dem Christbaum hat.“

Etwas länger als ein halbes Jahr habe der 62-Jährige an diesem Buch geschrieben. Diese doch eher ungewöhnlich kurze Schreibphase erklärt er so: „Wenn ich mich hinsetze und das erste Wort schreibe, dann ist der Plot im Kopf schon fast fertig und es drängelt, und ich muss unbedingt mit dem Schreiben anfangen.“

Die Frau darf zuerst lesen

Jemand, der die erste Fassung des Romans zu lesen bekommt, sei seine Frau. Sie liest nicht nur Korrektur, sondern deckt auch so manch ein Plot-Loch auf und hat Lösungsvorschläge parat. Aber auch Freunde hätten ihm aus so manch einer (Schreib-)Einbahnstraße herausgeholfen.

Da Michael Völkel auch Spaß daran hat, dass seine Geschichten schlüssig und formal richtig sind, hat er sich bei seiner Recherche Hilfe von lieben Menschen geholt. So habe ihm zum Beispiel ein befreundeter Rechtsanwalt in Immobilien-Rechtsfragen beraten und sein Sohn, der Polizist ist, der habe ihm erklärt, wie ein (ordentlicher) Einsatzbericht der Polizei geschrieben wird.

Zum Inhalt

Kommen wir zum Inhalt: Seit der Nazi-Zeit schliefen zwei Vampire in einem Bunker mitten in der Wanner Innenstadt. Geweckt wurden sie von Schergen einer kriminellen Organisation, die den Bunker als Lagerhalle für ihr Unwesen nutzen wollen. In den fast 80 Jahren, die sie verschliefen, hat sich die Welt natürlich drastisch verändert und damit muss auch ein Vampir erst einmal klarkommen. Einfach ist das nicht, wenn man zum Beispiel nicht weiß: Was ist ein Handy und was hat es mit diesem Internet auf sich?

Aber Korlo, der Protagonist des Buches, beißt sich regelrecht durch und vermehrt so seine Macht und seine Getreuen. Um weitere Gefolgsleute zu rekrutieren, geht es auch auf die Cranger Kirmes – frei nach dem Motto: All You Can Eat. Um nicht aufzufallen, verstecken sie sich (klar, wo sonst) in der Geisterbahn.

Wer sollte so ein Buch lesen?

„Dieses Buch eignet sich natürlich für alle Wanne-Eickeler und überhaupt Ruhrgebietler im Allgemeinen, die einen Sinn für schrägen Humor besitzen", ist sich Völkel sicher. Aber auch Menschen, die Spaß an satirischen Texten und ungewöhnlichen Szenerien haben, kommen auf ihre Kosten. Als Genre nennt Michael Völkel für sein fünftes Werk: Horrorpersiflage.

Hier gibt es das Buch

'Blut und Kohle - Vampire im Pott' ist für Menschen ab zwölf Jahren geeignet ist. Erschienen ist das Werk mit 192 Seiten im Juli 2023 im Edition Paashaas Verlag, ISBN: 978-3-96174-126-7. Das Taschenbuch kostet 11,99 Euro und ist auch als E-Book erhältlich. Die Illustrationen stammen von dem Wittener Künstler Edward P.

Zudem steht auch schon ein Termin fest, an dem der Autor aus seinem Buch lesen wird: Dienstag, 21. November 2023, um 19:30 Uhr im Café Weber an der Heinestraße. Weitere Lesungen sind angedacht.

Zum Autor

Seit Michael Völkel (62) sich im Jahr 2008 der Sozialarbeit den Rücken zukehrte und sich mit seiner Musik selbstständig machte, ist er nicht nur als Solist und Spielmann Michel auf Tour. Er unterrichtete an Musik- und Grundschulen und tritt auch im benachbarten Ausland mit Freunden auf.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Mittlerweile hat Völkel acht eigene CDs herausgebracht, an weiteren CDs hat er mitgearbeitet, fünf Bücher erschienen unter seinem Namen und an acht weiteren hat er mitgewirkt – sei es durch Kurzgeschichten, Gastbeiträgen oder dass an einer Story mehrere Leute schrieben.

Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Dienstag, 21. November 2023, um 19:30 Uhr
| Autor: Carola Quickels
Stellenanzeigen: Jobs in Herne