'Bildung in NRW? Lass‘ mal ändern!'

Grüne Jugend im Gespräch

Grüne Jugend in der City: Sie machten auf bildungspolitische Missstände und anliegende Aufgaben aufmerksam.
Grüne Jugend in der City: Sie machten auf bildungspolitische Missstände und anliegende Aufgaben aufmerksam. Foto: Grüne Jugend Herne

Auf dem Robert-Brauner-Platz fand am Sonntag (1.5.2022) eine Aktion der Grünen Jugend (GJ) Herne statt, die die bildungspolitischen Missständen und den anliegenden Aufgaben zum Thema hatte. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Wahlkampf-Tourbus der Grünen Jugend NRW, der neben motivierten Wahlkämpfern auch eine breite Auswahl an Materialien nach Herne brachte, mit denen die GJ den Austausch mit zahlreichen jungen Menschen in der Innenstadt suchte.

Das Feedback auf das Aktionsangebot?

Sehr positiv: „Viele aktuelle oder ehemalige Schüler haben sich sehr über die Gelegenheit gefreut, die Rollen zu tauschen und ihrer Schule und der dortigen Infrastruktur ein Zeugnis auszustellen“, berichtet Justus Lichau, Sprecher der GJ Herne. Die vergebenen Noten sprachen dabei eine eindeutige Sprache: Insbesondere bei der Digitalisierung, der Barrierefreiheit und den Toiletten bestehen vielerorts eklatante Defizite. „Ein erschreckendes, wenn auch nicht überraschendes Ergebnis“, bewertet Dominik Pellowski, Schatzmeister der GJ Herne, die Resultate der Umfrage und der zugehörigen Gespräche.

Positiv sei aber, dass viele Schüler gerade durch das Thema Bildung Interesse daran hätten, sich für Fortschritt und einen politischen Wandel in NRW zu engagieren. „Die Umbesetzung des Bildungsministeriums ist einer der zahlreichen Gründe, aus denen es bei der Wahl in zwei Wochen eine neue Landesregierung braucht“, ergänzt Justus Lichau, „und es ist unser Ziel als GJ, den Hoffnungen und Bitten der Schülern in den kommenden Jahren gerecht zu werden. Gut, dass wir mit Fabian May einen Direktkandidaten haben, der sich genau dafür stark macht!“

Quelle: