Betrunkenes Paar fährt ohne Führerschein

Beifahrerin leistete Widerstand und landete im Gewahrsam

Gelsenkirchen. Für ein Pärchen aus Herne endete eine Autofahrt am Freitagabend (19.2.2021) in einer Polizeikontrolle und für die Beifahrerin gar im Polizeigewahrsam, teilte die Polizei am Montag (22.2.2021) mit.

Ein Polizeibeamter hatte um 23.18 Uhr an der Zufahrt zu einem Parkplatz an der Europastraße gestanden, um dort das Verbot der Einfahrt nach 22 Uhr zu kontrollieren. Zu dieser Zeit befuhr ein roter Mercedes die Europastraße in Richtung Am Schalker Verein. Der Fahrer missachtete das Verbot und fuhr auf den Parkplatz. Der Beamte beobachtete, wie der Wagen abrupt hielt, ein Mann und eine Frau ausstiegen und in ein Gebüsch liefen. Weitere hinzugerufene Beamte machten die flüchtigen Herner ausfindig.

Beide standen offensichtlich unter Alkoholeinfluss, ein später freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief bei dem Paar positiv. Die 35-jährige Frau verhielt sich bei der Sachverhaltsklärung äußerst aggressiv, beleidigte die Beamten und versuchte diese zu schlagen. Daraufhin brachten die Einsatzkräfte die Hernerin zu Boden und legten ihr Handfesseln an.

Der 34 Jahre alte Freund der Frau wollte ihr beistehen und ging in bedrohlicher Haltung auf die am Boden befindlichen Beamten zu, woraufhin ein Beamter den Elektroschocker (Distanzelektroimpulsgerät, DEIG) androhte und einschaltete. Der Mann unterließ, eingeschüchtert von dieser Maßnahme, sein Vorhaben. Im weiteren Verlauf der Sachverhaltsklärung stellten die Beamten fest, dass der Mann nicht nur unter Alkoholeinfluss, sondern auch ohne gültige Fahrerlaubnis den Mercedes gefahren hat. Im Anschluss an die vor Ort durchgeführten polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann gehen.

Die Streifenbeamten brachten die Frau zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam, dort beleidigte sie erneut die Beamten, versuchte diese zu treten und zu schlagen. Ein Arzt entnahm der Hernerin anschließend eine Blutprobe. Die Beamten leiteten Strafverfahren gegen das Herner Paar ein.

Quelle: