Besuchsverbot in Krankenhäusern

Serdar Yüksel ruft zu Umsicht auf

Serdar Yüksel.
Serdar Yüksel. Foto: Michael Grosler

„Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen treffen ganz besonders vorerkrankte und ältere Menschen, die in hohem Maß auf die Unterstützung ihrer Angehörigen angewiesen sind“, sagt der Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel. „Gerade Menschen, die lange Zeit im Krankenhaus liegen oder die sehr schwer erkrankt sind, brauchen die Zuwendung ihrer Familien und Freunde.“

Durch die steigenden Infektionszahlen haben die Krankenhäuser in Herne und Umgebung ihre Besuchsregelungen weiter verschärft und erlauben nun auch am Wochenende keine regulären Besuche mehr. Allerdings sind Besuche auch weiterhin in begründeten Härtefällen möglich. Diese können sich ergeben, wenn Patienten etwa sehr schwer erkrankt sind und der stationäre Aufenthalt sehr lange dauert. Dann können die behandelnden Ärzte Ausnahmen vom Besuchsverbot ermöglichen.

„Ich halte diese Regelung für sehr wichtig und richtig“, so Serdar Yüksel. „Das Personal in unseren Krankenhäusern leistet in den letzten Monaten eine großartige Arbeit unter bestmöglicher Einhaltung aller notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Es ist gut, dass Ärzte im Einzelfall Besuche ermöglichen können und das sollten sie auch tun: Schwer erkrankte und sterbende Menschen brauchen unbedingt ihre Angehörigen.“

Serdar Yüksel, der selbst rund zwanzig Jahre als Pfleger gearbeitet hat, unterstützt in diesem Zusammenhang auch die bereits begonnenen Teststrategien und Screenings in den Krankenhäusern, die schnell und unkompliziert ermitteln, ob Besucher infiziert sind. „In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen auch finanziell unterstützt werden, ihre Präventionsmaßnahmen umzusetzen. Hier sind Land und Bund gefragt“, so Serdar Yüksel.

„Sollten Sie Unterstützung benötigen oder Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit unter serdar.yueksel@landtag.nrw.de oder 02327/9913945.“

Quelle: