Baupläne für das Marien Hospital

CDU-Fraktion freut sich über gehaltene Zusagen der Geschäftsführung

Timon Radicke.
Timon Radicke. Foto: CDU

Im September 2019 ging die CDU gemeinsam mit der Elisabeth-Gruppe mit der Nachricht an die Presse. „Damals stellten wir den Bau eines Parkhauses am Marien Hospital in Herne-Süd in Aussicht – jetzt wird es Realität“, zeigt sich der Fraktionsvorsitzende Timon Radicke begeistert.

Vorausgegangen waren damals Gespräche der Geschäftsleitung mit Timon Radicke. Das Krankenhaus galt lange Zeit als Hauptverursacher der Parkplatzprobleme in Herne-Süd. Dies belegt auch ein in der Vergangenheit von der Stadt in Auftrag gegebenes Gutachten. Klinikmitarbeiter und –Besucher weichen auf kostenlose Parkplätze im Umfeld des Marien Hospitals aus, heißt es da.

Mit der jetzt erfolgten Einführung einer Parkraumbewirtschaftungszone in Herne-Süd bestätigt die Elisabeth-Gruppe die Baupläne für das Parkhaus und weitere Projekte, in die insgesamt mehr als zehn Millionen Euro investiert werden. Dazu gehören auch die Errichtung eines neuen Labors und der Ausbau des Lukas-Hospizes.

Dies hatte Theo Freitag, Geschäftsführer der St. Elisabeth Gruppe, bereits Anfang des Jahres 2020 bei einem Gespräch gegenüber Timon Radicke angekündigt.

„Wir begrüßen es sehr, dass die Elisabeth-Gruppe ihr Wort hält. Die Geschäftsführung hatte uns das Parkhaus in Aussicht gestellt, sobald die Parkraumbewirtschaftung durch die Stadt umgesetzt wird. Wir freuen uns, den in diese Angelegenheit lange abgerissenen Faden - zwischen dem Krankenhausbetreiber und der Verwaltung - wieder zusammengeführt zu haben“, so Timon Radicke. „Die jetzt veröffentlichen Pläne werden - nach ihrer Umsetzung - das Parkchaos rund um das Marien Hospital sehr deutlich verbessern.“

Quelle: