Auf den Spuren Marc Chagalls

VHS-Vortrag

Marc Chagall: Der Akt über Witebsk.
Marc Chagall: Der Akt über Witebsk. Foto: VG Bild-Kunst, Bonn

Nach Weißrussland, und somit in die Heimat Marc Chagalls, führt der bebilderte Vortrag am Montag, 25. November 2019, 19 Uhr, in der VHS im Kulturzentrum. Clemens Schmale, der Referent des Abends, hat Belarus (Weißrussland) mit Bus und Bahn bereist und persönliche Kontakte geknüpft. Er stellt das Land mit den wichtigsten Städten wie Brest und Minsk vor. Der Vortrag gibt nicht nur Einblick in Chagalls Heimat, sondern behandelt auch einige seiner bekanntesten Werke.

Fast in der geographischen Mitte unseres Kontinents gelegen, wissen die meisten kaum etwas über das Land, welches heute an die Außengrenze von EU und NATO stößt. Während andere Länder der ehemaligen UdSSR heute leichter zu bereisen sind, unternimmt Belarus wenig zur Förderung des Tourismus. Wirtschaftlich ist das Land, das einst eines der reichsten Gebiete der ehemaligen Sowjetunion war, eher rückständig als fortschrittlich. Zu Lasten der Bevölkerung.

Im Vordergrund des Vortrags steht allerdings Witebsk an der russischen Grenze. Hier wurde 1887 der jüdische Maler Marc Chagall geboren, der später in Frankreich zu Weltruhm gelangen sollte. Lange Zeit war seine Herkunft fast vergessen, obschon er beinahe die Hälfte seines Lebens hier in Weißrussland verbrachte. Das Land und seine Kultur ließen ihn niemals los. Heute erscheint er als der wohl prominenteste Weißrusse – und man darf sich seiner wieder vor Ort erinnern.

November
25
Montag
Montag, 25. November 2019 VHS im Kulturzentrum , Willi-Pohlmann-Platz 1 , 44623 Herne Das Entgelt zum Vortrag beträgt 6 Euro. Anmeldungen: Tel 02323 / 16 35 84 oder 16 29 20.
Quelle: