'Art-Remix' im Jahr 2020 per Livestream

Junge Künstler zeigen sich bei digitaler Übertragung auf Twitch

Art Remix 2020 wird digital per Livestream übertragen, im Bild Rapper Noah Küster
Rapper Noah Küster nimmt am Art-Remix 2020 teil. Foto: Anna-Lisa Konrad

Wie viele Veranstaltungen im Jahr 2020 wird auch der diesjährige Art-Remix digital ablaufen. Los geht das Event am Samstag, 12. Dezember 2020, ab 19 Uhr, auf der Videostreaming-Plattform Twitch unter der bekannten Adresse https://www.twitch.tv/herbertherne. Produziert wird er im Alten Wartesaal im Bahnhof Herne. Passend zur Jahreszeit wird es ein Weihnachtsspezial geben. Die geplanten Abläufe stellten die Verantwortlichen am Freitag (4.12.2020) ebenfalls digital per Videokonferenz vor.

„Wir haben ein eingeschweißtes Team, welches nun den Art-Remix als Teil des Jugendkulturpreises Herbert! erneut anbieten wollte. Damit dies nun auch online geschehen kann, unterstützt das Technikteam dabei die Organisatoren“, fasste Gabriele Kloke vom Kulturbüro der Stadt Herne zusammen. Moderiert wird der Abend von Helena Wawrzyniak.

„Es wird der vierte Stream in diesem Jahr, wobei der erste eher ein Testlauf war. Leider können wir dieses Mal keine Besucher empfangen“, ergänzte Sophie Hörner vom Orgateam. „Der Art Remix begleitet sonst den Herbert! durch das Jahr und bietet jungen Künstlern die Bühne, sich oder ihre Kunst auszustellen.“ Wegen Weihnachten sei ein wenig Deko für winterliche Stimmung geplant.

Art Remix 2020 wird digital per Livestream übertragen, im Bild Moderatorin Helena Wawrzyniak.
Führt durch die Online-Veranstaltung: Moderatorin Helena Wawrzyniak. Foto: Anna-Lisa Konrad

Außerdem wird es zwei Talkrunden sowie eine Überraschung aus der bildenden Kunst geben. „Zudem geben wir drei Motive bekannt, die auf Postkarten gedruckt worden. Einige Tage später werden die Orte auf unserem Instagram-Kanal genannt, an denen man die Postkarten abholen kann. Im Kulturzentrum Herne liegen sie auf jeden Fall aus und können kostenlos mitgenommen werden“, erläuterte Hörner. Drei bildende Künstlerinnen haben die Karten gestaltet: Helena Altemeier (Fotografie), Antonia Gappa (Malerei) und Janna Zimmer (Illustration).

Doch auch die Technik des Events ist wichtig. „Das Besondere ist, dass wir alles selbst erarbeitet haben. Solch ein Format ist derzeit nicht mehr unüblich, aber wir sind da alle nur hobbymäßig mit viel Herzblut involviert. Man muss immer schauen, wie man das in den eigenen Berufsalltag einbindet“, sagte Stefan Bradler, Koordinator der Technik. „Mit den gegebenen Bedingungen liefern wir ein hervorragendes Produkt ab.“

Art Remix 2020 wird digital per Livestream übertragen, im Bild Antonia Gappa, bildende Künstlerin.
Antonia Gappa, bildende Künstlerin, gestaltete mit ihrer Malerei eine der drei Postkarten-Motive. Foto: Anna-Lisa Konrad

Die Dauer des Streams soll rund eine bis anderthalb Stunden betragen. Teil des Technikteams sind neben Stefan Bradler auch Robin Pospiech, Luca Schmidt und Merlin Morzeck. Laura Dieckmann gehört zur bildenden Kunst, die Planung haben Sophie Hörner und Timur Bambil übernommen. Letzterer nimmt als Singer/Songwriter auch an der Talkrunde teil, genauso wie Emel Aydogdu (Regisseurin, Performerin, Mitglied der Herbert-Jury 2020).

Als Künstler treten Emma Otoo (Gesang), Noah Küster (Rap) und Janina Baltzer (Poetry/Autorin) auf.

Dezember
12
Samstag
Samstag, 12. Dezember 2020, um 19 Uhr Online unter www.twitch.tv zu sehen.
Autor: