Aktionstag „Hennamond“ an der E-F-G

v.l. Annelie Ringmann-Gogolla, Melanie Kampa, Sonja Fatma, Bläser, Jaouad Hanin.
v.l. Annelie Ringmann-Gogolla, Melanie Kampa, Sonja Fatma, Bläser, Jaouad Hanin. Foto: Katharina Weitkämper / Stadt Herne

An der Erich-Fried-Gesamtschule (E-F-G) fand am Donnerstag (18. 11.2021) der Aktionstag „Hennamond“ rund um die Prävention von Gewalt gegen Mädchen und Frauen statt. Das städtische Büro für Gleichstellung und Vielfalt und die Beratungs- und Kontaktstelle für Frauen und Mädchen Schattenlicht e.V. haben den Tag organisiert. Die deutsch-kurdische Schriftstellerin Sonja Fatma Bläser las aus ihrer Autobiografie „Hennamond“ vor.

Zu Beginn des Aktionstages nahmen die neunten Klassen der ErichFried-Gesamtschule an der Lesung von Sonja Fatma Bläser teil. Sie ist die Gründerin und Leitung des Vereins Hennamond e.V. in Köln, eine Beratungsstelle für Menschen, die von familiärer Gewalt, Zwangsverheiratung und Ehrenmord betroffen sind. Bläser selbst wurde im Alter von 19 Jahren zwangsverheiratet und ihr wurde mit Ehrenmord gedroht. Ihre Familie kam 1973 nach Deutschland und Bläsers gesamte Kindheit und Jugend war von körperlicher und psychischer Gewalt geprägt.

„Ich erzähle euch davon, weil auch heute noch Mädchen zwangsverheiratet werden und es häusliche Gewalt gibt – auch in Deutschland“, erklärte Bläser den Schülerinnen und Schülern. Im Vergleich zu damals gebe es aber heute Beratungsstellen, die die Opfer ernst nehmen und ihnen weiterhelfen. Neben der Beratungs- und Unterstützungsarbeit leistet Bläser mit ihrem Verein an bis zu 100 Schulen im Jahr Präventivarbeit. „Es ist sehr wichtig, in die Schulen zu gehen“, betont sie. Dort gehe es darum, zu sensibilisieren, aufzuklären und über Beratungsstellen zu informieren.

Anschließend erzählte Melanie Kampa vom Büro für Gleichstellung und Vielfalt im Klassenverband von der Arbeit des Büros und stellte den Schülerinnen und Schülern Quizfragen zum Thema Gleichberechtigung. Annelie Ringmann-Gogolla von Schattenlicht stellte die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen ab 14 Jahren vor. Sie berichtete, dass der Verein regelmäßig über Polizeieinsätze bei häuslicher Gewalt in Herne informiert werde: „Häusliche Gewalt betrifft alle Berufsgruppen und Nationalitäten und ist keine Privatsache.“ Leider würde aber noch zu oft weggeschaut.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten außerdem Einblick in das Integrations- und Gleichberechtigungsprojekt „Champs“ von Hennamond. In einem Workshop mit dem interkulturellen Trainer Jaouad Hanin machten sie ein Rollenspiel rund um Gleichberechtigung und Rollenbilder. Jungen und Mädchen schlüpften dabei – getrennt voneinander – in die Rolle des jeweils anderen Geschlechts, um Vorurteile aufzuheben.

Quelle: