Aktion gegen „Ablenkung im Straßenverkehr“

Polizei kontrolliert.
Polizei kontrolliert. Foto: Polizei Bochum

Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Bochum haben am Dienstag (16.2.2021) eine große Kontrollaktion zur Stärkung der Sicherheit im Straßenverkehr durchgeführt und insbesondere Verstöße im Zusammenhang mit Ablenkung im Straßenverkehr geahndet. In den drei Städten des Präsidiums - Bochum, Herne und Witten - wurden mehr als 684 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei wurden 116 Verstöße im Zusammenhang mit der ordnungswidrigen Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt festgestellt.

Trotz der unbeständigen Witterungssituation und der noch nicht überall gefahrlos frei befahrbaren Straßen gab es 60 Verstöße gegen die Gurtpflicht und 59 weitere allgemeine Ordnungswidrigkeiten. Ein 38-jähriger Fahrer aus Bochum konnte den Beamten an einer Kontrollstelle in Bochum keinen Führerschein vorzeigen. Der Grund dafür: Er war nie im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auf ihn wird eine entsprechende Strafanzeige zukommen.

Auch Polizeipräsident Jörg Lukat hat eine Kontrollstelle in Bochum an der Herner Straße besucht. „Ablenkung im Straßenverkehr durch Handy-Nutzung ist genauso gefährlich wie das Fahren mit mehr als 0,8 Promille“, so Lukat vor Ort. „Kein Gespräch und keine Nachricht ist so wichtig, dass man nicht sein Fahrzeug abparken oder bis zur Ankunft am Zielort warten kann.“

Weiter Aktionen dieser Art sind geplant.

Quelle: