37. Spielewahnsinn im KuZ

37. Spielewahnsinn.Foto: Carola QuickelsSpiele des Spielezentrums.

Von Freitag bis Sonntag, 25.-27. Mai 2018, findet der 37. Spielewahnsinn im Kulturzentrum Herne (KuZ), Willi-Pohlmann-Platz 1, statt. Veranstalter ist das Spielezentrum an der Jean-Vogel-Straße. „Wir erwarten bis zu 5.000 Besucher an den drei Tagen", so der Leiter des Spielezentrums, Thomas Moder, bei der Pressekonferenz am Dienstag (15.5.2018). Im Angebot gibt es Brettspiele, Kartenspiele und „in den letzten Jahren geht der Trend zu Spielen, bei denen man nicht einfach eine Figur über das Brett zieht, sondern bei denen mit Puzzles und Rätseln gearbeitet wird. Es geht darum, kooperativ zu spielen, also zusammen und nicht gegeneinander, die Spieler erleben zusammen Geschichten. Los ging dieser Trend mit Legenden von Andor ", sagte Karsten Höger vom Spielezentrum.

35. Spielewahnsinn im Kulturzentrum am 21./22.5.2016.Foto: Stefan KuhnSpielewahnsinn im Kulturzentrum. (Archiv)

Knapp 50 Spiele-Verlage zeigen beim Spielewahnsinn ihre Neuheiten. „Wir haben hier an der Jean-Vogel-Straße kistenweise neue Spiele geschickt bekommen, die wir aber alle noch nicht ausgepackt haben", sagte Moder. Am Samstag wird das Finale der Deutschen Carcassonne Meisterschaft im KuZ gespielt. Dafür haben sich Spieler aus ganz Deutschland qualifiziert und wollen den Meistertitel. Am Sonntag spielen die besten 7Wonders-Spieler in der Dauerausstellung des Archäologie-Museums Herne, das Kooperationsparter des Spielezentrums ist. Es gibt ein verspieltes Rahmenprogramm, und Spiele-Entwickler werden ihre Prototypen dem Publikum  zeigen. „Vor dem KuZ wird das Team Herne Mitte einen Fahrzeug-Parcours aufbauen, es finden täglich externe Bastel-Angebote statt, das Jugendrotkreuz Dortmund/Witten wird mit einem Bungee-Run kommen. Dabei werden Mitspieler an einem Gummi-Seil befestigt und müssen versuchen das Ziel auf einer Art Hüpfburg zu erreichen. Das Seil zieht einen auch schon mal wieder zurück", so Susanne Klaus vom Spielezentrum. „Natürlich bringen wir auch unseren Catan- Bus mit“, ergänzt sie.

Das Spielemobil.Foto: Patrick MammenDer Catan-Bus.

„Wer möchte, kann am Samstag zu uns ins Grabungscamp kommen. Die Eintrittskarte zum Spielewahnsinn ist gleichzeitig das Ticket ins Archäologie-Museum. Dort bieten wir den Besuchern einen Crash-Kursus zum Ausgräber an", sagte Dr. Michael Lagers vom Museum. Dazu gibt es noch ein Rätsel, bei dem die Besucher, Fragen an verschiedenen Stationen im Haus beantworten müssen. Wer die Preise gewinnt, erfährt das über Radio Herne.

Spielezentrum Herne.Foto: Carola Quickelsv.l. Markus Swatlak, Susanne Klaus, Karsten Höger, Thomas Moder.

Aktuell gibt es im Spielezentrum knapp 13.000 Spiele, da wird der Lagerraum langsam knapp. „Wenn alles klappt, ziehen wir 2020 in die Hauptschule Hölkeskamp, die liegt genau gegenüber und läuft diese Jahr aus. Wenn wir dort sind, haben wir keine Platzprobleme mehr und können die Spiele auch viel besser präsentieren“, sagte Thomas Moder abschließend. -zum Programm, -Tickets und Öffnungszeiten.

Fahrrad Korte
ANZEIGE
HEIKO 2018
ANZEIGE
Text: Patrick Mammen 15. Mai 2018, 12:01 Uhr