1.065 Schüler lernen an privater Ersatzschule

Private Ergänzungsschulen wie die Waldschule wurden nicht erfasst

Leerer Klassenraum.
Über 1.000 Schüler lernen in Herne an einer privaten Ersatzschule. (Symbolbild). Foto: Pixabay

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, besuchen derzeit 1.065 Herner Schüler eine private Ersatzschule. Hierbei würde es sich um eine freie Waldorfschule handeln. 530 Mädchen und 535 Jungen würden laut IT.NRW diese Schulform besuchen.

NRW-weit besuchen 163.680 Schüler im zurzeit laufenden Schuljahr private Ersatzschulen. Dies seien 8,6 Prozent aller 1,9 Millionen Schüler an allgemeinbildenden Schulen (ohne Weiterbildungskollegs). Die sogenannten private Ergänzungsschulen seien in der statistischen Erhebung nicht erfasst worden. Aus diesem Grund gebe es auch keine Zahlen zur weiterführenden privaten Waldschule in Herne.

Abgesehen von der Volks- und freien Waldorfschule sei der Anteil der Privatschüler bei den 501.395 Gymnasiasten (17,0 Prozent) am höchsten und bei den 647.225 Grundschülern mit 1,5 Prozent am niedrigsten.

Im Vergleich zum Schuljahr 2010/11 seien die Schülerzahlen an privaten Grundschulen (+49,6 Prozent) und Gesamtschulen (+60,8 Prozent) am stärksten gestiegen.

Bei den erfassten privaten Ersatzschulen handele es sich, laut IT.NRW, um staatlich genehmigte Schulen in freier Trägerschaft (zum Beispiel evangelische oder katholische Träger oder freie Waldorfschulen), die als verfassungsgemäßer Ersatz für öffentliche Schulen grundsätzlich die gleichen Unterrichtsinhalte bieten und in der Regel staatliche Prüfungen abnehmen.

Autor: