Westfalen Gruppe eröffnet LNG-Tankstelle

Für einen umweltschonenderen Schwerlastverkehr

Lkw-Fahrer Peter Steinhoff tankt sein Fahrzeug mit LNG (Liquefied Natural Gas). Aus Sicherheitsgründen muss der Tank-Knopf während des gesamten Tankvorgangs gedrückt bleiben.
Lkw-Fahrer Peter Steinhoff tankt sein Fahrzeug mit LNG (Liquefied Natural Gas). Aus Sicherheitsgründen muss der Tank-Knopf während des gesamten Tankvorgangs gedrückt bleiben. Foto: Westfalen AG, Münster

Die Westfalen Gruppe hat am Mittwoch (25.5.2022) eine LNG-Tankstelle in Herne offiziell eröffnet. Zur Einweihung waren zahlreiche Gäste geladen. Seit Anfang Mai ist die Tankstelle an der Holsterhauser Straße 214 (Ausfahrt A43 Herne-Eickel) bereits in Betrieb und versorgt Fahrzeuge mit Flüssig-Erdgas. LNG, Liquefied Natural Gas, ist im Schwerlastverkehr aktuell die einzige verfügbare Kraftstoffalternative zu Diesel. „Durch einen geringeren Ausstoß von CO2 und Stickoxiden sowie einer deutlich niedrigeren Feinstaubbelastung können LNG-Fahrzeuge im Vergleich zu Diesel-Pendants umweltschonender betrieben werden, ohne dabei an Leistungsfähigkeit zu verlieren“, so Andre Stracke, Leiter Mobility bei der Westfalen Gruppe.

Freuen sich über die LNG-Tankstelle an der Holsterhauser Straße v. l.: Andre Stracke (Westfalen), Dr. Frank Dudda (OB Herne), und Christian Graf (Graf-Transporte Internationale Spedition GmbH).
v.l. Andre Stracke, Westfalen, OB Dr. Frank Dudda, Christian Graf, Graf-Transporte Internationale Spedition. Foto: Westfalen AG, Münster

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren jeweils eine LNGTankstelle in Münster und Herford eröffnet wurde, investierte Westfalen insgesamt rund eine Million Euro in die neue Tankstelle an der Holsterhauser Straße. Zu erkennen ist die Anlage insbesondere an ihrem 17 Meter hohen LNG-Tank, der etwa 30 Tonnen Flüssigerdgas enthält. Der Tankvorgang bei LNG wird schnell zur Routine und dauert nur wenige Minuten. Fahrerinnen und Fahrer bezahlen anschließend mit ihrer Westfalen Service Card oder allen gängigen Kredit- und Flottenkarten. Neben LNG sind auch herkömmliche Kraftstoffe wie LKWDiesel an der Tankstelle verfügbar.

Hohes Potential für Klima und Geldbeutel

Neben Münster und Herford können Schwerlastfahrzeuge nun auch in Herne an einer Westfalen Tankstelle mit LNG (Liquefied Natural Gas) betankt werden.
Schwerlastfahrzeuge können an der Westfalen Tankstelle mit LNG betankt werden. Foto: Westfalen AG, Münster

In Absprache mit Speditionen und Flottenbetreibern möchte das Unternehmen aus Münster sein LNG-Tankstellennetz perspektivisch weiter ausbauen. So wird Westfalen schon im Sommer eine weitere LNG-Tankstelle in Köln-Bocklemünd an der A1 in Betrieb nehmen. Die Bauarbeiten dazu sind bereits im vollen Gange. Oberbürgermeister Dr. Dudda sagt: „Es ist wichtig, dass wir in Herne LNG anbieten. Damit reduzieren wir die Umweltbelastungen für die Herner, machen die Logistikbranche im Ruhrgebiet umweltfreundlicher und leisten wieder einen Beitrag auf unserem Weg zur grünsten Industrieregion der Welt.“

Reichweiten bis zu 1.600 Kilometer

Je nach Fahrzeugmodell seien laut Julian Janocha, Leiter Gasmobilität bei Westfalen, sogar Reichweiten bis zu 1.600 Kilometer mit einer Tankfüllung möglich. Zudem wird LNG als Kraftstoff durch die bis mindestens Ende 2023 geltende Mautbefreiung sowie Steuervergünstigungen staatlich gefördert. Für Janocha ist klar, dass in dem alternativen Kraftstoff noch viel Potential steckt, insbesondere wenn es um Bio-LNG geht: „Perspektivisch haben wir ein großes Interesse daran, den Schwerlastverkehr mit dem noch klimafreundlicheren Bio-LNG zu versorgen. Wir sind optimistisch, dass wir hier eine entsprechende Lösung in die Tat umsetzen können, die auf regenerativen Energiequellen beruht.“

Quelle: