'Fünf Zentimeter habt ihr noch!'

Wenn eine Brücke auf Reisen geht

Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021).
Aufmerksame Blicke von DB-Mitarbeitern. Foto: Stefan Kuhn

Am Sonntagmorgen (28.3.2021) war es endlich soweit: Das erste Teilstück der neuen Eisenbahnbrücke über die A43 wurde eingesetzt. Trotz sorgfältiger Planung - immerhin wiegt das gute Stück 1.200 Tonnen - gab es vom Montageplatz seitlich der Autobahn zum neuen Widerlager manche Engstellen, die es zu meistern galt.

Der ursprüngliche Termin für Samstagnacht (27.3.2021) war aufgrund einer nötig gewordenen technischen Änderung für den Transport verschoben worden. Bereits in der Vorwoche war die alte Eisenbahnbrücke demontiert worden und neue Widerlager auf beiden Seiten errichtet worden.

Um 8:47 Uhr starteten die vier Motoren der Modultransportfahrzeuge auf denen die neue Brücke lag. Umgangssprachlich würde man wohl von Riesenameisen oder Tausenfüßlern sprechen. Immerhin verteilte sich die Last auf 96 Reifen, die jeweils paarweise hydraulisch gelenkt werden können und ein Rangieren auf engem Raum ermöglichen. Zunächst musste die Brücke um 90 Grad auf die Fahrbahn geschwenkt werden. Angesichts enger Platzverhältnisse lief es nicht ganz so reibungslos wie geplant und es kam immer wieder zu Zwischenstopps: ein Baucontainer stand im Weg und Leitplanken mussten demontiert und verschoben werden.

Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021).
1200 Tonnen Stahl auf 96 Reifen. Foto: Stefan Kuhn

Auch bei dem ansteigenden Geländeprofil zu beiden Seiten war es mitunter sehr knapp: die neue Brücke schwebte teilweisen nur wenige Zentimeter über dem Boden ihrem Ziel entgegen. Trotzdem war es ein technisches Schauspiel, welches über Stunden dutzende Zuschauer von der Cranger Straße aus verfolgten. Leider war dort die Sicht wegen einer anderen Eisenbahnbrücke eingeschränkt.

Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021). Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021). Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021). Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021).

Neue Eisenbahnbrücke über die A43

zur Fotostrecke

Das neue Brückenteil wird nun an das Schienennetz angeschlossen und im Mai folgt dann der Abbruch der südlichen Brücke. Der Neubau der stählernen Konstruktion hat bereits begonnen und wird dann wiederum sorgfältig eingehoben. Dazu muss im Mai und Juni die A43 an zwei Wochenenden noch einmal komplett gesperrt werden. Die Termine hierfür sind vom 28. Mai bis 31. Mai sowie vom 4. Juni bis 7. Juni. Die Arbeiten werden jeweils von Freitag, 22 Uhr bis Montag, 5 Uhr ausgeführt. Dies wird wohl noch mal zu innerstädtischen Problemen durch ein höheres Verkehrsaufkommen führen.

Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021).
Lückenschluss. Foto: Stefan Kuhn

Auch der Bahnverkehr ist weiterhin von den Bauarbeiten betroffen: auf der jeweils zur Verfügung stehenden Brücke müssen Züge ihr Tempo erheblich drosseln. Betroffen sind der RE 3 (Hamm-DO-Mengede-Düsseldorf), die RB 32 (Dortmund-Duisburg) und die S2 (Dortmund-Essen/Recklinghausen). Es kommt es zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten. In Doppeltraktion verkehrende Züge des RE 3 können wegen des zu kurzen Bahnsteigs nicht in Herne halten. Ersatzweise verweist die Bahn auf die S 2 und RB 32.

Zum 1. Januar 2021 wechselte die Verantwortung für das Ausbauprojekt von Strassen.NRW in die Hand der neuen Autobahn-GmbH des Bundes. Es werden im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der A43 fünf Eisenbahnbrücken zwischen Recklinghausen und Bochum erneuert. Sie alle besitzen eine größere Spannweite, die letztlich für den Austausch maßgeblich war.

Einheben des ersten Teilstücks für die neue Eisenbahnbrücke über die A43 in Herne (NW), am Sonntag (28.0.2021).
Zaungäste an der Cranger Straße. Foto: Stefan Kuhn
Autor: