'Aufgeben ist keine Option'

Aids-Hilfe Herne beteiligt sich am 32. Welt-Aids-Tag

Internationaler Tag der Erinnerung an Drogentote am Buschmannshof mit der Aidshilfe.
Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Foto: Fabian Dobbeck

Mitarbeiter der Aids-Hilfe Herne würden am Welt-Aids-Tag, Dienstag, 1. Dezember 2020, auf dem Herner Weihnachtsmarkt stehen und die Menschen über das Thema Aids informieren. Doch wie so vieles in diesem Jahr, ist die Situation in der Pandemie eine andere.

„Aufgeben war für uns zu keinem Zeitpunkt eine Option. Wir wollen diesen Tag nutzen, um in die Öffentlichkeit zu gehen. Wir möchten vielleicht bestehende Ängste auflösen und Stigmatisierungen entgegenwirken", so die Vorsitzende der Aids-Hilfe Herne, Kristin Pfotenhauer.

Deshalb haben die Verantwortlichen einen neuen Plan entwickelt, wie der Tag dennoch für die Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden kann.

„Wir lassen uns durch Corona nicht unterkriegen und haben uns Alternativen überlegt. Normalerweise würden wir ja auch selbst gebastelte Artikel verkaufen, deren Erlös dann der Aids-Hilfe als Spende zur Verfügung gestellt würde", erzählt Johesha Gaupp vom Vorstand der Aids-Hilfe Herne.

Im Budenzauber werden ab dem 30. November selbstgebastelte Artikel angeboten.
Im Budenzauber werden ab dem 30. November selbstgebastelte Artikel angeboten. Foto: Julia Blesgen

So wird zum Beispiel auch das jährliche HIV-Präventions-Theaterstück an Herner Schulen mitfinanziert. „In diesem Jahr sollte es eigentlich an der Mont-Cenis-Gesamtschule stattfinden, muss aber Corona-bedingt auf das nächste Jahr verschoben werden", berichtet die Stellvertretende-Vorsitzende der Aids-Hilfe Herne, Kristin Dürre.

Dennoch habe die Aids-Hilfe vom Second-Hand-Laden Budenzauber an der Hauptstraße in Wanne-Eickel eine Fläche zur Verfügung gestellt bekommen, wo die selbst hergestellten Artikel wie Schutzengel, Teelichter oder auch Fensterschmuck verkauft werden können. Ab Montag, 30. November 2020, können Interessierte zu den Öffnungszeiten des Ladens die Gegenstände erwerben.

Anonyme persönliche Beratung

„In Herne sind aufgrund der Corona-Situation derzeit keine Aids-Testungen oder Beratungen beim Gesundheitsamt möglich", berichtet Kristin Pfotenhauer. Dies habe zur Folge, dass es ein erhöhtes Anrufaufkommen bei der Aids-Hilfe Herne gebe, mit dem Wunsch nach Beratungs-und Testungsmöglichkeiten. In den Räumen der Aids-Hilfe können aber derzeit noch keine Testungen durchgeführt werden.

Internationaler Tag der Erinnerung an Drogentote am Buschmannshof mit der Aidshilfe, (v.li.) Vorsitzende Kristin Pfotenhauer, Stellvertreterin Kristin Dürre.
Die Vorsitzende der Aids-Hilfe Herne, Kristin Pfotenhauer, (li.) und Stellvertreterin Kristin Dürre. Foto: Fabian Dobbeck

Am Welt-Aids-Tag, dem 1. Dezember 2020, bietet die Aids-Hilfe Herne in ihren Räumen an der Hauptstraße aber dennoch einen persönlichen Beratungstag an. „Der Beratungstag findet unter der Einhaltung von Verhaltens-und Hygienevorschriften statt. Wir werden in der Zeit von 10-16 Uhr Menschen anonym beraten und für Fragen zur Verfügung stehen. Wir möchten so versuchen, die Menschen etwas aufzufangen.

Die Termine müssen bis Montag, 30. November 2020, telefonisch vereinbart werden. Interessierte erhalten dann während des Gesprächs einen Code und die genaue Uhrzeit für ihren Gesprächstermin. „So vermeiden wir zum einen, dass viele Menschen zur gleichen Zeit aufeinandertreffen und zum anderen wird die Anonymität gewahrt. Neben Betroffenen können sich auch Angehörige oder Interessierte an uns wenden", so Kristin Pfotenhauer weiter. Die Aids-Hilfe Herne ist über jede Unterstützung auch in Form einer Spende dankbar. Weitere Informationen auf der Homepage.

Dezember
1
Dienstag
Dienstag, 01. Dezember 2020, von 10 bis 16 Uhr Aids-Hilfe Herne e.V. , Hauptstraße 94 , 44651 Herne Anmeldung bis zum 30. November 2020, unter Tel 02325 60990.
Autor: