Herner Grüne eröffnen den Wahlkampf

Klima- und Umweltschutz sowie soziale Projekte stehen oben auf der Themenliste

Herner Grüne Wahlkampfauftakt PK, (v.li.) Fabian May, OB-Kandidat Pascal Krüger, Claudia Krischer und Justus Lichau.
Grünen-Pressekonferenz mit Abstand: (v.li.) Fabian May, OB-Kandidat Pascal Krüger, Claudia Krischer und Justus Lichau. Foto: Fabian Dobbeck

Mit einer Pressekonferenz am Freitag (17.7.2020) haben die Herner Grünen ihren Wahlkampf für die Kommunal- und Oberbürgermeisterwahl 2020 offiziell eingeläutet. Oberbürgermeisterkandidat Pascal Krüger, Parteivorsitzende Claudia Krischer, Wahlkampfmanager Justus Lichau, Pressesprecher Fabian May und Grüne Jugend Sprecherin Anna Schwabe führten durch das 51 Seiten lange Kommunalwahlprogramm.

Dabei versprühten alle fünf einen gewissen Optimismus. Pascal Krüger kündigte an: „Für uns ist jede Stimme wichtig, aber wir treten an, um zu gewinnen. Wir wollen etwas bewegen.“

Bei den aus ihrer Sicht wichtigen Themen dominieren naturgemäß der Klima- und der Umweltschutz. Nach Krügers Worten befinde sich die Stadt in einem klimapolitischen Winterschlaf, den es aufzulösen gelte.

Aber es sollen auch soziale und zukunftssichere Angebote für die Bürger in Herne geschaffen werden. Ebenfalls soll die Mobilität, insbesondere für Pendler, über die Stadtgrenzen hinaus verbessert werden. Krüger: „Dabei wollen wir auch nicht Armut und Arbeitslosigkeit vergessen, vor allem bei Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen, die bislang kaum Zugang zu Beratungsangeboten erhalten.“

Herner Grüne Wahlkampfauftakt, OB Kandidat Pascal Krüger
OB Kandidat Pascal Krüger. Foto: Fabian Dobbeck

Ferner sollen auch die Schulen besser an die Digitalisierung angeschlossen werden, da diese nicht auf dem Stand der Zeit wären, sowie bezahlbarer Wohnraum und bezahlbare Freizeitangebote geschaffen werden.

Wahlkampfmanager Lichau sagte: „Wir führen einen konstruktiven Themenwahlkampf und wollen lösungsorientiert arbeiten. Dazu haben wir auch bestimmte Themenplakate in Kooperation mit der Grünen Jugend entworfen.“ Rund 850 werden im Stadtgebiet hängen, dazu neun großflächige. Beides seien Mengen, die es bislang bei den Grünen in Herne noch nicht gegeben habe. Als Claim (zu dt. Werbespruch) heißt es: „Die Zukunft änderst du hier.“

Die Parteivorsitzende Claudia Krischer erläuterte weiter, dass auch die Themen Inklusion, Kinderarmut sowie Integration wichtige für ihre Partei seien. „Wir müssen unsere Mitmenschen unterstützen und auch gezielt Frauen sowie die queere Community fördern.“ Gerade letztere brauche Sicherheit und Akzeptanz. Fabian May bekräftigte, dass bei den Grünen der Mensch im Mittelpunkt stehe, und eben nicht nur der Klima- und Umweltschutz.

Herner Grüne Wahlkampfauftakt, Claudia Krischer
Grünen-Parteivorsitzende Claudia Krischer. Foto: Fabian Dobbeck

Anna Schwabe forderte die Stärkung der Jugend, Kitas, Schulen, Kultur, des Sports und der Digitalisierung, damit diese Themen nicht vernachlässigt werden.

Zu einem möglichen Koalitionspartner äußerte sich Claudia Krischer zurückhaltend, man wolle erst einmal die Ergebnisse abwarten und dann mögliche Gespräche mit anderen Parteien führen, in wie fern sich die Interessen überschneiden.

Autor: