Großübung an der U-Bahn

Station Schloss Strünkede

Blaulicht.
Blaulicht. Foto: Wolfgang Quickels

Wer es am späten Freitagabend vermehrt blau blinken sieht, der muss sich nicht fürchten: An diesem Freitag, 29. November 2019, findet in der U-Bahn-Station Schloss Strünkede eine große gemeinsame Übung der Feuerwehr Herne und der BOGESTRA statt. Unterstützt werden sie unter anderem von dem Technischen Hilfswerk, der Feuerwehr Bochum, der Grubenwehr und anderen Organisationen. Die Übung beginnt um etwa 23 Uhr. Der Beginn ist bewusst auf den späten Abend gelegt worden, um die Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr und den Individualverkehr möglichst gering zu halten. Dies geschieht auch vor dem Hintergrund, dass an dem Abend zunächst bis 21 Uhr am Schloss das Strünkeder Adventsfest gefeiert wird.

Die Vorbereitungen für die Übung vor Ort beginnen gegen 22:30 Uhr. Im Umfeld des U-Bahnhofs werden dann ab zirka 23 Uhr zahlreiche Fahrzeuge der Feuerwehren und Hilfsorganisationen mit rund 100 Beteiligten im Übungseinsatz sein. Hinzu kommen Fachbeobachter und Organisatoren. Das hohe Blaulichtaufkommen ist jedoch für Anwohnende und Passanten kein Grund zur Beunruhigung, sondern bildet einen wichtigen Teil des möglichst realitätsnahen Übungsszenarios. Auch Einsatzfahrzeuge, die in den Einmündungen von Forellstraße, Nordstraße, Jobststraße und Auguststraße in die Bahnhofstraße stehen werden, sind Teil der Übung, deren Ende gegen 1:30 Uhr zu erwarten ist.

Übung an der Gelsenkircher Straße.
Die Feuerwehr hilft mit. Foto: Dirk Dratsdrummer

Die Organisatoren der Übung bitten interessierte Zuschauer und Verkehrsteilnehmer darum, sich an die eingerichteten Absperrungen zu halten, um den Ablauf der Simulation nicht zu beeinträchtigen. Details zu Übungsablauf und -ziel geben die Planer im Vorfeld bewusst nicht preis, da die eingesetzten Kräfte vorab möglichst wenig darüber erfahren sollen, was sie erwartet.

Obwohl zahlreiche Kräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr an der Übung teilnehmen, bleibt die Einsatzfähigkeit für tatsächliche Alarmierungen im Stadtgebiet selbstverständlich aufrecht erhalten. Dafür sorgen nicht an der Übung beteiligte Kräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr.

Ausbildung von jungen THW-Mitarbeitern am Samstag, 8. April 2017.
Das Technische Hilfswerk hilft mit. Foto: THW

Der Verkehr

Der SB 20 der Vestischen bedient die Haltestelle Schloss Strünkede während der Übung nicht. Die U35-Campus-Linie verkehrt ab Beginn der Übung nur ab bzw. bis zur Haltestelle Herne Bahnhof. Ab zirka 22:30 Uhr erfolgt die Sperrung der Einmündungen von Forellstraße, Nordstraße, Jobststraße, und Auguststraße in die Bahnhofstraße. Die Bahnhofstraße selbst wird dann nördlich der Leibnizstraße bis zur Einmündung in die Robert-Grabski-Straße gesperrt. Die Robert-Grabski-Straße kann weiter angefahren werden. Ortskundige bittet die Stadt Herne, den Bereich um den Schlosspark Strünkede während der Übung weiträumig zu umfahren. Für die Beeinträchtigungen bittet die Stadt Herne um Verständnis.

Autor: