Laurentiusschüler hauen den Dreck weg

Zwei Chefs helfen beim Verladen

Plausch überm Gartenzaun: Laurentiusschüler und der OB Dr. Dudda.
Plausch überm Gartenzaun: Laurentiusschüler und der OB Dr. Dudda. Foto: Carola Quickels

Im Stadtteil Unser-Fritz wimmelte es am Montag (8.4.2019) nur so von vielen kleinen Müllsammel-Menschen. Ausgerüstet mit Handschuhen, Zangen und Müllsäcken schwärmten die Grundschüler der Laurentiusschule aus. Ihre Mission: Den Stadtteil vom Müll befreien. Es ist der Start der Müllsammelaktion - Hau weg den Dreck! Herne packt's an. Eine Woche lang werden die unterschiedlichsten Vereine, Verbände, Schulen, Kitas und Gemeinden versuchen Herne vom Müll zu befreien. Dazu werden alle Gruppen von der Entsorgung Herne mit den nötigen Utensilien versorgt und der gesammelte Müll - an einem vorher ausgemachten Sammelpunkt - von Mitarbeitern der Entsorgung abtransportiert.

Schulleiterin der Laurentiusschule, Martina Nissalk: „Für uns ist es die vierte Aktion, an der wir uns beteiligen. Wir sind seit Aktions-Beginn dabei.“ Alle 278 Schüler der 11 Klassen sind mit ihren 15 Lehrern, der Bundesfreiwilligendienstlerin und der Praktikantin dabei. „Es freut mich, dass ich niemanden dazu überreden musste. Unsere Kinder sind immer mit Feuereifer dabei um gemeinsam etwas für die Umwelt und den Stadtteil zu tun.“

Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019 Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019 Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019

Laurentiusschüler sammeln Müll

zur Fotostrecke
Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019
Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019 Foto: Carola Quickels

Und das sieht man den Kindern auch an. Müllsammeltechnisch gut ausgerüstet sind sie mit großem Spaß und noch mehr Ehrgeiz dabei. Sie sammeln selbst die kleinsten Fisselchen auf und werfen sie in die Müllsäcke. Ausgeschwärmt sind sie an diesem Montagmorgen in das Wäldchen am Heimatmuseum, in den Wendehammer der Emscherstraße, auf den Spielplatz Emschermulde und ein Trupp ist am Kanal entlang bis zum Spielplatz vor der Künstlerzeche und sammelt auch dort unermüdlich. Sie krabbeln durchs Unterholz und ziehen alles mögliche mit ganz viel Eifer und Elan ans Sonnenlicht.

Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019
Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019 Foto: Carola Quickels

Auf die Frage: „Was habt ihr heute alles gefunden“, kommt aus rund 30 Kehlen: „Müll!“ „Ja nee, is klar.“ 2. Versuch: „Was für Müll habt ihr denn heute gefunden?“ Nun kommt aus vielen Kinderkehlen: „Plastik, Zigarettenschachtel, ein Radio, drei Schuhe, Bierflaschen, Coladosen, Plastiktüten, Bonbons, Klebeband und ein, ein..., Dennis, sag du doch wie das heißt!“ Dennis antwortet mit roten Ohren: „Naja, das Ding, das mit dem Buchstaben K anfängt.“ Alle Kinder drehen sich weg und gibbeln aufgeregt. Etwas verschämt ruft dann ein Junge aus der letzten Reihe das Wort Kondom in die Runde. - „Überhaupt,“ sagt eine Schülerin, „wir haben gaaaaaanz viele ekelige Sachen gefunden.“ Aber, ob ekelig oder nicht, alles kam in die blauen Säcke, da waren sich die Kinder einig.

Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019
Laurentiusschüler bei der Aktion: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019 Foto: Carola Quickels

Zur 2. Pause sind alle Bereiche abgesucht und die Kinder versammeln sich mit ihrer Beute wieder auf dem Schulhof und warten gespannt auf den großen Müllwagen der Entsorgung. Die gefüllten Säcke sollen sie dann nämlich in Müllwagen werfen. Dazu haben sich zwei wichtige Männer angesagt. Zwei Chefs! Die wollen den Kindern heute helfen. "Ja, echt", sagt ein Zweitklässler freudestrahlend, dabei schielt er immer wieder zur Straße. Der Chef der Entsorgung, Horst Tschöke, und der Chef der Stadt, Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. Gemeinsam wollen sie alle blauen Müllsäcke in den großen Müllwagen werfen. Auf die Frage, ob er denn weiß, wie der Chef der Stadt heißt, zuckt er nur die Schulter und antwortet lieber mit einer Gegenfrage, die ihn viel mehr interessiert: "Kommt der Oberbürgermeister mit einer Limousine?"

OB Dr. Dudda hilft den Laurentiusschülern bei: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019
OB Dr. Dudda hilft den Laurentiusschülern bei: Hau weg den Dreck! Herne packt's an. 2019 Foto: Carola Quickels

Ja, und tatsächlich kommt er mit einer Limousine samt Fahrer. Dr. Dudda nimmt sich allerdings vor dem Müllverladen noch die Zeit zu einem kleinen Pläuschen mit den Kindern und lobt sie für ihren Einsatz: „Ich finde es toll, dass ihr hier alle mitgemacht habt. Bei dem Wetter macht das doch richtig Laune.“ Weiter erzählt er ihnen, dass er sehr gerne mitgesammelt hätte, aber am Vormittag einen Termin in Kamen hatte. Sofort kommt die Frage einer Schülerin mit krauser Stirn: „Wenn Du doch der Bürgermeister von Herne bist, wieso warst Du dann heute in Kamen?“ Die Antwort von Dudda glättet ihre Stirn: „Ich habe mich dort mit der Landesumweltministerin getroffen und ein Projekt für Herne vorgestellt.“ „Ach so.“ Nachdem alle Unklarheiten beseitigt sind geht es los und alle Säcke fliegen in den Müllwagen.

Schulleiterin Martina Nissalk ist mehr als zufrieden und ist sich sicher: „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei! Das ist doch eine gute Aktion, um die Kinder für das Thema Umweltschutz zu sensibilisieren.“

Autor: