Die Alte muss raus

Die richtige Heizung.
Aus alt mach neu. Foto: Patrick Mammen

„Nach 30 Jahren sollte eine Heizung ausgetauscht werden", sagte Sultan Gündogan von der Verbraucherzentrale NRW. Die Zentrale war am Montag (5.11.2018) zu Gast im Technischen Rathaus der Stadt Herne um die städtischen Mitarbeiter - und Bürger der Stadt - über neue, sparsame Heizungen zu informieren. Dabei ging es nicht um städtische Einrichtungen, sondern private Häuser. „Wir wollen die Verbraucher dafür sensibilisieren, dass sie sich mit ihrer Heizung beschäftigen - noch bevor sie kaputt geht", so Gündogan. Deshalb war sie zusammen mit Energieberater Martin Grampp im Technischen Rathaus.

Die richtige Heizung.
Martin Grampp. Foto: Patrick Mammen

Die Verbraucherzentrale NRW - und die Filiale in Herne - bieten Energieberatungen an. Das bedeutet, dass Mitarbeiter wie Diplom-Ingenieur Martin Grampp nach Hause zu den Verbrauchern kommen und einen Energie-Check machen. Das kann die Heizung sein - oder auch der Test, ob Strom eingespart werden kann. „In Herne werde ich nur sehr selten bestellt, vielleicht einmal im Monat. Das ist in Bochum und Gelsenkirchen häufiger." Auch er weißt darauf hin, dass sich Hausbesitzer frühzeitig um eine neue Heizung kümmern sollten. „Bei Altanlagen lohnt sich der Austausch energetisch und wirtschaftlich. Man kann mit einer neuen Anlage sehr viel Geld sparen", so Grampp.

Die richtige Heizung.
Sparen durch Investition. Foto: Patrick Mammen

Vor dem Energie- und Geldsparen kommt allerdings die Neuanschaffung einer Heizung - und die kostet. „Das hängt vom Heizungs-Typ ab. Der Klassiker wäre der Austausch gegen eine Gasbrennwert-Heizung. Da können die Preise zwischen sechs und zwölftausend Euro liegen. Es gibt aber auch die Möglichkeit über Pallet-Öfen mit regenerativen Energien zu heizen, hier liegen die Preise dann in Richtung zwanzigtausend Euro. Im Einzelfall ist das aber sehr unterschiedlich", so Grampp. Die Kosten müssen Hausbesitzer aber nicht alleine tragen. „Da gibt es von der Kreditanstalt für Wiederaufbau Förderprogramme. Sowohl Zuschüsse für Ein- und Zweifamilienhäuser und für zinsgünstige Darlehen." Über diese Möglichkeiten informiert die Verbraucherzentrale NRW und die Filiale in Herne.

Autor: