UPS baut Standort aus

Spatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.Foto: Carola QuickelsSpatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.
Spatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.Foto: Carola QuickelsSpatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.

Rund 300 neue Arbeitsplätze sollen bis Ende 2017 am Standort des UPS-Paketzentzrums entstehen - mit einer Betriebsfläche von 25.000 Quadratmetern. Dafür nimmt das Logistik-Unternehmen rund 80 Millionen US-Dollar in die Hand. Am Mittwoch (9.3.2016) lud der Konzern zum offiziellen Spatenstich auf das Firmengelände Friedrich der Große ein.

Sparkasse Privat Kredit 2016 II Sparkasse Privat Kredit 2016
Spatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.Foto: Carola QuickelsUPS Generalbevollmächtigter Frank Sportolari.

Mit einem "I love Herne" hatte der Generalbevollmächtigter von UPS Deutschland, Frank Sportolari, in seiner Begrüßung die Lacher auf seiner Seite. Er freue sich auf den 1. Spatenstich, - der an diesem Morgen nur ein Symbolischer war -  der den Grundstein für eine der "größten Investitionen von UPS außerhalb von Amerika darstellt." Das Paketzentrum in Herne existiert seit 30 Jahren und wurde laut Sportolari in dieser Zeit zur Legende, da es das Herz des Netzwerks von Deutschland sei. "Unsere Mitarbeiter haben hier eine historisch gute Leistung auf die Beine gestellt. Hier fließen reibungslos Pakete von Nordeuropa nach Süden, von England und Holland nach Deutschland." Für Sportolari ist Herne ein "enorm wichtiger Standort in Europa".

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.Foto: Carola QuickelsOberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Dass Herne den Zuschlag bekam - ein Standort in den Niederlanden hatte sich ebenfalls beworben - zeige für Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, dass Herne europa- und weltweit wettbewerbsfähig sei. Dies kommentierte Dudda mit einem: "Herne kann es." Bei all der Freude über den Ausbau verliert Dudda allerdings nicht die Probleme aus den Augen, die ein mehr an Fahrzeugen auf der Straße mit sich bringt: "Wir werden im Jahr 2016 die entscheidene Zufahrt von der Autobahn 42 bis zum Betriebsgelände mit einer geräuscharmen Fahrbahndecke ausstatten." Ebenfalls schwebt ihm vor, den Ansatz der City-Logistik in Herne noch stärker zu platzieren. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung habe man sich auch mit der Kultur von UPS auseinandergesetzt und werde weitere Vorkehrungen diskutieren.

Spatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.Foto: Carola QuickelsVerkehrsminister Michael Groschek.

"Dear Mr. President," so begann Michael Groschek, NRW-Verkehrsminister, seine Ansprache. Er sehe die Expansion des Unternehmens als "gewaltige Zeichensetzung. Herne ist auf dem Weg, das zu werden, was Duisburg seit 300 Jahren auf dem Wasser ist: Das logistische Drehkreuz für das Ruhrgebiet." Logistik sei der Wachstumsmotor. Nicht nur für das Ruhrgebiet, sondern für ganz NRW. Laut Groschek ist UPS ein strategisch wichtiger Partner "um uns in der Logistik als die Nr. 1 in Europa zu positionieren." Denn: "Logistik ist Export, und ohne Export keine Industrie-Perspektive.

Spatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.Foto: Carola QuickelsMichael Groschek, NRW-Verkehrsminister, hatte sichtlich Spaß, bei dem Spatenstich für die Erweiterung des Paketzentrum von UPS.
Autoservice Herne
ANZEIGE
HEIKO - Heisterkamp Open Air 2016
ANZEIGE
Text: Carola Quickels 09. März 2016, 14:54 Uhr