WissensNacht Ruhr in Herne

WissensNacht Ruhr
v.r. Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger Frank Dudda, Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin RVR), Dr. Michael Lagers (LWL-Museum für Archäologie) und Norbert Assen (ISAP). Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Am Freitag, 28. September 2018, ist Herne zum ersten Mal mit einem Veranstaltungsort bei der WissensNacht Ruhr mit am Start. Dr. Dudda, Oberbürgermeister der Stadt Herne, ist begeistert: „Ich freue mich sehr darüber, dass Herne erstmals bei der WissensNacht Ruhr als Standort mit dabei ist. Das passt hervorragend zu unserer Strategie, Herne als Wissensstandort zu etablieren. Mit dem RuhrValley, dem Talentkolleg Ruhr und dem neuen Hochschulstandort in Röhlinghausen haben wir uns erfolgreich auf den Weg gemacht. Unser international anerkanntes Algenforschungsprojekt SolarBioproducts Ruhr hat es sogar ins Hauptprogramm der WissensNacht Ruhr geschafft."

WissensNacht Ruhr
WissensNacht Ruhr Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Zentraler Dreh- und Angelpunkt am Standort Herne bei der WissensNacht Ruhr ist das LWL-Museum für Archäologie. Dort erleben die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher von 16 bis 22 Uhr ein spannendes Programm (Eintritt kostenlos). So können Kinder und Jugendliche im GrabungsCAMP des Museums und im mehrfach preisgekrönten Forschungslabor mit dem archäologischen Fundort selbst zu Archäologinnen und Archäologen werden. „Das LWL-Museum für Archäologie mit seiner Grabungslandschaft, dem Forscherlabor und dem GrabungsCAMP ist seit jeher ein Ort, wo die Wissenschaftsvermittlung einen hohen Stellenwert einnimmt. Daher bildet unser Herner Landesmuseum für eine Veranstaltung wie die WissensNacht Ruhr den idealen Rahmen, um Wissenschaft und Forschung lebendig und leicht verständlich zu präsentieren,“ freut sich die Kulturdezernentin des LWL Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger über die Beteiligung des Museums an der Veranstaltung. Von 16 bis 22 Uhr können Besucher hinter die Kulissen schauen, experimentieren, Vorträgen lauschen und an Führungen teilnehmen.

Grabungscamp am Museum, 11.2.2017.
Grabungscamp am Museum, 11.2.2017. Foto: Merlin Morzeck

Weitere Partner der WissensNacht Ruhr im LWL-Museum sind das zdi-Netzwerk MINT Herne (halloherne berichtete) und RUHRSOURCE. An deren Stand sowie an dem der Herner ISAP AG werden Objekte mit einem 3D-Drucker erstellt. Mit der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet können Vogelstimmen identifiziert werden und der Tauchsportverband NRW hat einen Stationen-Parcours zur Unterwasserarchäologie im Gepäck. Kinder begeben sich beim Video-Tanz-Theater Jona und die Tiefessemonster auf eine abenteuerliche Reise in die Tiefsee. Den Hinduismus vor der Haustür entdecken kann man mit dem Centrum für Religionswissenschaftliche Studien. Das Archäologische Freilichtmuseum Oerlinghausen lädt zu einem Lagerfeuer ein, das die Besucherder WissensNacht Ruhr wärmt. Einen besonderen Blickfänger bietet das Archäologische Institut der Ruhr-Uni Bochum: Ein großes Modellflugzeug wird über deren Stand schweben und das zentrale Thema Luftbildarchäologie vorstellen. Alle Interessierten können sich nicht nur am Stand ein Bild von oben machen, sondern mit ganz viel Glück sogar einen Rundflug über das Ruhrgebiet gewinnen.

September
28
Freitag
Freitag, 28. September 2018, um 16 Uhr LWL-Museum für Archäologie , Europaplatz 1 , 44623 Herne Das Programm der WissensNacht Ruhr: www.wissensnacht.ruhr
Quelle: