Vier Impfstraßen im Betrieb

Update und weitere Infos vom Corona-Krisenstab am 1. April

Das Impfzentrum in der Sporthalle am Gysenberg wurde vorgestellt.
Im Impfzentrum in der Sporthalle am Gysenberg sind nun vier Impfstraßen in Betrieb. Foto: Fabian Dobbeck

Der Krisenstab der Stadt hat am Donnerstag (1.4.2021) erneut zur Corona-Lage beraten und folgendes mitgeteilt.

Thema Impfungen: Die Terminvergabe für die Impfungen der 79-Jährigen soll wie geplant am Dienstag, 6. April 2021, beginnen. Die berechtigten Personen sind von der Stadt Herne angeschrieben worden und über die Möglichkeiten zur Terminvereinbarung informiert worden. Impfbeginn für diese Gruppe mit BioNTech im Herner Impfzentrum ist am Freitag, 9. April 2021. Für diese Personengruppe haben sich durch die Dynamik im Impfgeschehen der vergangenen Tage (halloherne berichtete) keine wesentlichen Änderungen ergeben.

Eine Terminvergabe für Impfungen mit AstraZeneca für Personen im Alter ab 60 Jahren ist von Samstag, 3. April 2021, 8 Uhr, bis Montag, 5. April 2021, 22 Uhr, über die Kassenärztliche Vereinigung möglich. Hier soll bevorzugt online unter www.116117.de die Terminvereinbarung erfolgen. Aufgrund des zu erwartenden Online-Andrangs, kann es hier zu Kapazitätsproblemen bei der KVWL kommen. Die Impftermine werden zwischen dem 4. und dem 14. April 2021 liegen.

Im Zuge der Ausweitung der Impfungen sind im Impfzentrum am Revierpark Gysenberg nun alle vier Impfstraßen in Betrieb. Zur Entlastung des Wartebereichs und des Nachbeobachtungsbereichs werden daher in den kommenden Tagen außerhalb der Halle Zelte aufgestellt. Die für das Impfzentrum vorgehaltenen Parkflächen am Revierpark Gysenberg werden ausgeweitet, um der höheren Zahl der zu impfenden Personen Rechnung zu tragen.

Attest für Personen mit Vorerkrankung

Personen, bei denen aufgrund einer Vorerkrankung ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, können aktuell noch mit hoher Priorität im Herner Impfzentrum geimpft werden. Für die Impfung wird ein ärztliches Attest benötigt, in dem die Impfberechtigung bescheinigt wird. Es bedarf keiner Aufführung einer konkreten Diagnose. Das Attest ist dem Fachbereich Gesundheitsmanagement der Stadt Herne vorab einzureichen. Die Anträge können online unter www.herne.de/impfpriorisierung gestellt werden.

Die große Wiese im Revierpark Gysenberg in Herne (NW), am Sonntag (28.02.2021).
Im Gysenbergpark herrscht Picknickverbot und Maskenpflicht am Osterwochenende. Foto: Stefan Kuhn

Nach Prüfung erfolgt eine Terminvereinbarung durch die Stadt Herne. Viele Menschen aus der oben beschriebenen Personengruppe haben sich bereits mit dem Fachbereich Gesundheitsmanagement in Verbindung gesetzt und das benötigte Attest eingereicht. Ab Dienstag, 6. April 2021, werden die Arztpraxen in die Impfkampagne involviert. In den Praxen sollen dann vorrangig Personen mit Vorerkrankungen geimpft werden, nur in Ausnahmefällen sollen Impfungen von Vorerkrankten dann noch im Impfzentrum erfolgen.

Thema Osterwochenende: Es besteht ein Picknickverbot am Gysenberg und im Bereich der Künstlerzeche. Dort gilt auch eine Maskenpflicht, ebenso in den Fußgängerbereichen in Herne-Mitte und Wanne-Mitte. Die Stadt Herne wird die Einhaltung der Regelungen auch am Osterwochenende kontrollieren. Die Polizei ist ebenfalls auf das Osterwochenende eingestellt.

Pit Grzan mit seinem Kunstwerk
Das Kunstwerk "Stühle" von Pit Grzan an der Künstlerzeche. Foto: Wolfgang Quickels

Die Feuerwehr wird am Osterwochenende in gut besuchten Bereichen, beispielsweise im Bereich Gysenberg und im Umfeld der Künstlerzeche, wieder mit Lautsprecherdurchsagen unterwegs sein.

Die Stadt Herne appelliert dringend, die geltenden Regelungen der Coronaschutzverordnung zu beachten. Dies sind unter anderem:

  • Persönliche Treffen sollen auf das absolute Mindestmaß und das Erlaubte reduziert werden
  • Partys und vergleichbare Feiern sind generell untersagt
  • Im öffentlichen Raum sind mindestens anderthalb Meter Abstand zu anderen Menschen zu halten
  • Treffen ohne Mindestabstand sind nur in Ausnahmefällen gestattet. Dazu gehören beispielsweise: Treffen innerhalb des eigenen Hausstandes und Treffen von zwei Hausständen mit maximal fünf Personen. Kinder bis zu 14 Jahren zählen dabei nicht mit

Auf www.herne.de/corona sind die Anbieter aufgelistet, die in Herne Schnelltests durchführen. Separat sind dort auch die Anbieter abrufbar, die diese Tests auch am Osterwochenende durchführen.

Bundeswehr unterstützt weiter

Die Bundeswehr wird die Stadt Herne zunächst bis zum 14. Mai 2021 weiter unterstützen.

Das städtische Corona-Infotelefon wird von Karfreitag bis Ostermontag, 2. bis 5. April 2021, nicht besetzt sein.

Quelle: