Sterne gegen Armut und soziale Ausgrenzung

Ein Million Sterne.Foto: Carola QuickelsEin Million Sterne.

Den Weg leuchten, hin zu einer besseren Welt, dazu laden auch die Caritasverbände Herne und Castrop-Rauxel im Dekant Emschertal am Samstag, 18. November 2017, 17.30 Uhr, ein. An diesem Tag werden in rund 80 Städten tausende von Kerzen brennen und sind damit Teil der mittlerweile elften bundesweiten Lichteraktion Eine Million Sterne. „Damit wollen wir ein Zeichen der Solidarität mit Menschen in Not hier in Deutschland und weltweit setzen“, sagte Mechtihild Greifenberg, die Koordinatorin vom Caritasverband Herne. "Ganz im Sinne der Caritas-Kampagne Zusammen sind wir Heimat."

Concerto di Natale sa
ANZEIGE
Eine Million Sterne.Foto: VeranstalterEine Million Sterne.

Ziel der Aktion ist es, öffentliche Plätze in strahlende Lichtermeere zu verwandelt, und damit ein Zeichen für eine gerechtere Welt zu setzen. Die Caritasverbände im Dekanat organisieren dazu zwei Lichterzüge, an deren Startpunkte Kerzen gegen eine Spende ausgegeben werden. Kinder sind eingeladen mit ihren Martins-Laternen an den Zügen teilzunehmen. Um 17. 30 Uhr startet der erste Zug von der Akademie-Mont-Cenis, über die Ring- und Widumerstraße. Der zweite Zug startet von der Evangelischen Johanniskirche, Mont-Cenis-Straße 325. Das Ziel beider Züge ist der illumierte Platz vor der St. Peter und Paul-Kirche. Hier findet um 18 Uhr die Begrüßung der Teilnehmer in der Kirche statt. Danach besteht die Möglichkeit zur Begegnung und zum  Austausch auf dem Kirchplatz. Dazu gibt es Heiß-Getränke und eine Suppe.

Hunderte Menschen beteiligen sich jedes Jahr bundesweit an der Aktion, die an unterschiedlichen Standorten von Caritasverbänden, Einrichtungen, Diensten und Pfarrgemeinden organisiert wird. Im Mittelpunkt der Aktion 2017 steht ein Schulprojekt von Caritas International, das syrischen, libanesischen und irakischen Flüchtlingskindern den Schulbesuch im Libanon ermöglichen möchte. Am Beispiel von Flüchtlingskindern im Libanon zeigt Caritas International, dass dieses Thema nicht nur uns in Deutschland beschäftigt. Jeder fünfte Einwohner im Libanon ist ein Flüchtling. "Mit 6,1 Millionen Einwohnern und rund 1,8 Millionen Flüchtlingen ist das kleine Land im Nahen Osten mit den daraus resultierenden Folgen zunehmend überfordert", sagte Greifenberg.

Statt zur Schule zu gehen, müssen rund 250.000 Flüchtlingskinder und rund 50.000 libanesische Kinder zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen. Die Caritas Libanon unterstützt die Kinder und Jugendlichen durch Schulbeihilfen, angepasste Schul- und Lernangebote, Nachmittags- und Abendunterricht sowie Integrationsklassen. Zu den Angeboten gehören auch Freizeitaktivitäten und therapeutische Begleitung.

Der bundesweite Aktionstag wird von Caritas International, dem Hilfswerk der deutschen Caritas, koordiniert. Jede noch so kleine Spende ermöglicht diesen Kindern und Jugendlichen, durch Schul- und Berufsausbildung die Armuts-Spirale zu durchbrechen und armutsbedingten Krankheiten vorzubeugen. Diesen Kindern sollte man eine Licht schenken.

Parkhotel Stübchen Sky
ANZEIGE
Text: Carola Quickels 07. November 2017, 12:30 Uhr