halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Spatenstich für K111 an der Bahnhofstraße.

Spatenstich für K111

Am Freitag (5.5.2017) setzte Dr. Ludger Kleyboldt, gemeinsam mit seiner Mutter Annette Kleyboldt, den ersten Spatenstich für den neuen Wohnkomplex K111. Damit startete an der Bahnhofstraße 111, vis-à-vis des Herner Bahnhofs, der Bau für ein ehrgeiziges Projekt (halloherne berichtete). K111, das steht für K wie komfortabel und 111 für die Hausnummer des Neubaus, der bis 2019 fertiggestellt werden soll.

Anzeige: Glasfaser in Crange
1 /  8
Spatenstich für K111 an der Bahnhofstraße.

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

Spatenstich für K111 an der Bahnhofstraße.

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

v.l. Ludger Kleyboldt mit Tochter, OB Dudda, Architekt Jan Kleihues, Annette Kleyboldt.

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

v.l. Annette Kleyboldt, Ludger Kleyboldt, Architekt Jan Kleihues, OB Dudda.

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

Spatenstich für K111 an der Bahnhofstraße.

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

Spatenstich für K111 an der Bahnhofstraße.

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

v.l. Ludger Kleyboldt, OB Dudda, Architekt Jan Kleihues, Annette Kleyboldt

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

Spatenstich für K111 an der Bahnhofstraße.

Foto:  Thomas Schmidt, Stadt Herne

Ziel der beiden Bauherren ist es, werthaltigen und barrierefreien Wohnraum zu schaffen. Die zukünftigen Bewohner des Hauses erwarten eine nachhaltige Gestaltung und Ausstattung nach DGNB-Gold-Zertifizierung (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V.) und geringe Energiekosten dank Einhaltung des KfW 55-Standards. Die DGNB zertifiziert nachhaltige Gebäude nach Kriterien wie Ökologie, Ökonomie und Nutzerkomfort, aber auch nach funktionalen Aspekten. Der KfW Effizienzhaus 55-Standard steht für besondere Energieeffizienz, der Primär-Energiebedarf beträgt maximal 55 Prozent des nach der aktuellen Energieeinspar-Verordnung (EnEV) zulässigen Werts.

v.l. Ludger Kleyboldt mit Tochter, OB Dudda, Architekt Jan Kleihues, Annette Kleyboldt.

Mit einer Gesamtmietfläche von 3.000 m² wird der Bau 36 2-4 Zimmer-Wohnungen mit jeweils zwischen 60 und 118 m² umfassen. Insgesamt verfügt das Gebäude über acht Etagen. Alle Wohneinheiten haben eine Loggia beziehungsweise eine Terrasse. Das Objekt wird über 21 Pkw-Stellplätze verfügen. Weitere Stellplätze sind auf der gegenüberliegenden Straßenseite geplant. Dazu wird den Bewohnern ein Fahrrad-Abstellraum zur Verfügung stehen.

Anzeige: DRK 2024 1

Die zentrale Lage im Herzen des Ruhrgebiets in unmittelbarer Nähe zu Ärztehäusern, Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsanbindungen sorgt für ein komfortables Leben auch im Alter. Dies wird durch die durchgängig barrierefreie Gestaltung unterstützt. Die Familie der Bauherren ist seit über 100 Jahren unmittelbarer Nachbar des Grundstückes und seit 20 Generationen in Herne vertreten und somit mit der Stadt eng verbunden. Mit dem renommierten Architektenbüro Kleihues + Kleihues aus Berlin holten sich die Bauherren erfahrene Architekten dazu.

| Quelle: NBW