Ruhrfestspiele starten digital

Live-Vorstellungen ab dem 21. Mai geplant

„Don Quijote“ von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes in der Regie von Jan Bosse mit Wolfram Koch und Ulrich Matthes.
„Don Quijote“ von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes in der Regie von Jan Bosse mit Wolfram Koch und Ulrich Matthes. Foto: Arno Declair

In enger Absprache mit den Gesellschaftern und dem Aufsichtsrat der Ruhrfestspiele sowie mit den Behörden, haben die Ruhrfestspiele sich aufgrund der unsicheren Situation im Hinblick auf die pandemische Entwicklung entschlossen, die aktuelle Ruhrfestspiele-Saison weiterhin hybrid zu planen. Der Vorverkauf startet wie angekündigt am Montag, 19. April 2021, um 9 Uhr digital und telefonisch. Die ersten Vorstellungen des Festivals werden digital stattfinden, ab dSamstag, 21. Mai 2021, sind weiterhin Live-Veranstaltungen in Planung. Für viele digitale Veranstaltungen der Saison können ebenfalls bereits Karten erworben werden.

Nach der Eröffnung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und NRW- Ministerpräsident Armin Laschet am Sonntag, 2. Mai 2021, zeigen die Ruhrfestspiele 'Die Seidentrommel. Ein modernes Nō-Spiel', inspiriert von Yukio Mishima, in der Regie und Choreografie von Kaori Ito und Yoshi Oida. Die Veranstaltung ist als digitale Veranstaltung geplant und wird, wie fast alle weiteren digitalen Angebote der Ruhrfestspiele 2021, in der neuen digitalen Spielstätte zu sehen sein.

Highlights der ersten Tage

Nach dem gleichnamigen Roman von Davis Grossmann: „Eine Frau flieht vor einer Nachricht“: Markus John und Ute Hannig.
Nach dem gleichnamigen Roman von Davis Grossmann: „Eine Frau flieht vor einer Nachricht“: Markus John und Ute Hannig. Foto: Matthias Horn

Bis Donnerstag, 20. Mai 2021, werden die Ruhrfestspiele viele Höhepunkte nur ohne Publikum zeigen können. Als digitale Premiere präsentiert das Team um Intendant Olaf Kröck am Freitag,14. Mai 2021, die neue Arbeit des Circa Contemporary Circus aus Australien mit dem Titel 'Sacre', die bereits 2020 als Weltpremiere für die Ruhrfestspiele geplant war. Begleitend zur Vorstellung gibt es eine digitale Live-Einführung sowie im Anschluss ein Live-Publikumsgespräch (in englischer Sprache) mit dem Künstlerischen Leiter Yaron Lifschitz.

Im Jubiläumsjahr war es Olaf Kröck zudem besonders wichtig, eine Produktion aus Hamburg zu zeigen – der Stadt, die eine so wesentliche Rolle in der Begründung der Ruhrfestspiele spielt. In der Regie von Dušan David Parízek wird 'Eine Frau flieht vor einer Nachricht' nach dem gleichnamigen Roman von David Grossman aus dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg digital zu sehen sein.

Bereits für 2020 geplant war die Produktion 'Don Quijote' von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes in der Regie von Jan Bosse mit Ulrich Matthes und Wolfram Koch aus dem Deutschen Theater in Berlin. Die Produktion wird nun exklusiv für die Ruhrfestspiele aufgezeichnet, um sie als Stream im Spielplan zeigen zu können. Die digitale Vorstellung ist für Freitag, 21. Mai 2021, geplant und wird, auch wenn die Ruhrfestspiele ab diesem Tag in den Live-Spielplan wechseln dürfen, online gezeigt werden.

Im Genre Literatur werden alle geplanten Sonntagslesungen (auch) als digitale Veranstaltung präsentieren: Als erstes wird Paula Beer am Sonntag,16. Mai 2021, Irmgard Keuns 'Bilder aus der Emigration' lesen – live gestreamt von der großen Bühne im Ruhrfestspielhaus.

Die Dreigroschenoper entfällt

Im Mai sollte ein Nachholtermin für die seit Januar 2021 mehrfach verschobene Premiere der Produktion 'Die Dreigroschenoper' des Berliner Ensembles stattfinden, der jedoch aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen und der Verlängerung des Lockdowns durch den Berliner Senat nun leider nicht mehr möglich ist. Weitere Proben mit dem Regisseur Barrie Kosky, Intendant der Komischen Oper Berlin, und technische Korrekturen stehen mit Blick auf eine Premiere an der Spree noch aus und sind unabdingbar für die Anpassung der Produktion an die Bedingungen der Spielstätte der Ruhrfestspiele. Aufgrund fehlender Planungssicherheit ist ein neuer Premierentermin vor dem geplanten Gastspiel in der aktuellen Situation nicht absehbar. In Anbetracht dieser Umstände ist in der Konsequenz leider das Gastspiel 'Die Dreigroschenoper' während der Ruhrfestspiele im Juni 2021 nicht realisierbar.

Vorverkauf ab 19. April

Ab Montag, 19. April 2021, beginnt der Vorverkauf für die Live-Vorstellungen und erste digitale Vorstellungen der heurigen Ruhrfestspiele. Aufgrund der aktuellen pandemischen Lage werden Karten für Live-Vorstellungen erst ab dem 21. Mai angeboten. Zudem ist aktuell die Kartenstelle in der Martinistraße 28 in der Recklinghäuser Innenstadt und die geplante zweite Kartenstelle im Ruhrfestspielhaus nicht für den Publikumsverkehr geöffnet. Der Vorverkauf findet ausschließlich digital und telefonisch unter der Hotline 02361 - 9218-0 statt (Mo-Fr: 9-18 Uhr; Sa 10-18 Uhr; So 12-18 Uhr. Ab 26. April: Mo-Fr 10-18 Uhr; Sa 10-14 Uhr). Online-Kartenverkauf über die Website der Ruhrfestspiele oder per E-Mail an kartenstelle@ruhrfestspiele.de.

Autor: