'raumergreifend'

Annegret Schrader im Kunstpunkt

Annegret Schrader vor ihrer Installation „Der Garten der Meere“.
Annegret Schrader vor ihrer Installation „Der Garten der Meere“. Foto: Pitt Herrmann

Mit Hans-Jürgen Jaworski ist der neue Vorsitzende des Herner Künstlerbundes HKB’90 bereits gewählt (halloherne berichtete), doch die scheidende Vorsitzende Cara Lila Bauer waltet am Sonntag, 17. Oktober 2021, noch einmal ihres Amtes, wenn sie um 11:30 Uhr im Kunstpunkt an der Mont-Cenis-Straße 296 die installative Ausstellung „raumergreifend“ des HKB-Mitglieds Annegret Schrader eröffnet.

Im Mittelpunkt der sehr atmosphärischen, im wahren Wortsinn den Raum der HKB-Galerie füllenden Ausstellung steht die wandgroße zweiteilige Installation „Blaue Wunder“. Luftballons und Fotokarton sind die Materialien, die mittels kleiner Light Emitting Diodes (LED) aus sich selbst heraus zu leuchten scheinen. Mit Dresdens übrigens überhaupt nicht blauem Wahrzeichen der Elbbrücke unterhalb des noblen Villenviertels Weißer Hirsch hat der Titel nichts zu tun, sondern mit der neben Türkis zweiten Lieblingsfarbe der Künstlerin: Blau.

Im Mittelpunkt der Ausstellung im Kunstpunkt des HKB steht die raumergreifende Installation „Blaue Wunder“.
Im Mittelpunkt der Ausstellung im Kunstpunkt des HKB steht die raumergreifende Installation „Blaue Wunder“. Foto: Pitt Herrmann

Für „Blaue Wunder“ hat Annegret Schrader eine Jahre alte Bochumer Arbeit für eine Gemeinschaftsausstellung unweit des Fußballstadions an der Castroper Straße, „Das Runde muss ins Eckige“, umgearbeitet. Den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten ist also auch in der Bildenden Kunst möglich. Welche in diesem Fall auch eine prozessuale ist: den Ballons entweicht mit der Zeit die Luft, weshalb sie regelmäßig ausgewechselt werden müssen.

Gleich links vom Eingang hängt die großflächige Installation „Der Garten der Meere“ an der Wand: Inspiriert von Korallenriffen hat Annegret Schrader textile Objekte aus vielfarbiger Wolle gehäkelt, die sich auf dem blauen Untergrund wie schwimmende Inseln auf dem Meer ausmachen, zumal wenn sich das Stofftuch durch den Luftzug der Eingangstür selbständig in Bewegung setzt.

Gegenüber drei Leuchtkästen ohne konkrete Motive, aber beeinflusst durch Grönland und die arktischen Welten, in die es die Künstlerin immer wieder zieht. „Mich begeistern die Oberflächen von Objekten, deshalb verwende ich die Materialien Wolle und Papier“, so Annegret Schrader: „Durch den Reliefcharakter und die Schattenwirkung bei verschiedenen Lichtquellen entstehen immer neue Eindrücke.“

Im hinteren Teil der Galerie linkerhand zwei für den öffentlichen Raum vorgesehene und bereits in Bottrop ausgestellte Lichtkästen, die zum einen warme und zum anderen kalte Farben auf den Betrachter wirken lassen. Die 1956 im niedersächsischen Celle geborene, aber seit ihrem zweiten Lebensjahr in Herne lebende Bildweberin, Bildhauerin, Heilpädagogin und Maltherapeutin hat ein Studium der Bildhauerei am Wattenscheider IBKK absolviert und ist seit 1996 Mitglied des Herner Künstlerbundes, deren Vorsitzende sie von 2016 bis 2019 war.

„raumgreifend“ wird am Sonntag, 17. Oktober 2021, um 11:30 Uhr eröffnet und ist danach noch bis zum 15. Dezember 2021 in der Galerie Kunstpunkt, Mont-Cenis-Straße 296, zu sehen: Mittwoch und Sonntag jeweils zwischen 15 und 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Die Vernissage mit einführenden Worten von Cara Lila Bauer wird von Julian Schrader mit Rock-Klassikern auf der Gitarre musikalisch gerahmt.

Oktober
17
Sonntag
Sonntag, 17. Oktober 2021, um 11:30 Uhr Galerie Kunstpunkt , Mont-Cenis-Straße 296 , 44627 Herne

Weitere Termine:

  • Mittwoch, 20. Oktober 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 24. Oktober 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 27. Oktober 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 31. Oktober 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 03. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 07. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 10. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 14. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 17. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 21. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 24. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 28. November 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 01. Dezember 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 05. Dezember 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 08. Dezember 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Sonntag, 12. Dezember 2021, von 15 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 15. Dezember 2021, von 15 bis 18 Uhr
Autor: