Planungen für Schmerfeld-Gelände ungeeignet

Stellungnahme

Udo Sobieski, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion.
Udo Sobieski, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. Foto: SPD Fraktion

Der Herner SPD-Fraktionsvorsitzende Udo Sobieski nimmt wie folgt Stellung zur Ablehnung seiner Partei zum Bebauungsvorschlag ehemaligen Schmerfeld-Geländes der CDU:

„Nachdem sich die CDU jahrelang gegen jegliche Nutzung des ehemaligen Schmerfeld-Geländes gesperrt hat, hat sie nun einen Bebauungsvorschlag entwickelt, der weit über die bisherigen Vorschläge der SPD hinausgeht. Der SPD schwebte eine lockere, standortverträgliche Wohnnutzung mit viel Grün vor, die auch das Landschaftsschutzgebiet unangetastet lassen sollte.

Dieses wurde von der CDU jedoch abgelehnt, mit der Begründung, die Frischluftschneise würde zerstört. Nun schlägt die CDU eine gewerbliche Nutzung vor, die weit an das Landschaftsschutzgebiet heranreicht. Eine solche Nutzung würde einen wesentlich höheren Versieglungsgrad nach sich ziehen. Außerdem ist diese gewerbliche Nutzung mitten in einem Wohngebiet völlig fehl am Platze. Im übrigen gab es niemals Überlegungen hinsichtlich einer viergeschossigen Wohnbebauung. Dies ist schlichtweg die Unwahrheit.“

Quelle: