halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Am Schauspielhaus Bochum startet eine neue Gesprächsreihe im Oval Office.

Neue Gesprächsreihe

Oval Talk im Schauspielhaus

Im Oval Office des Schauspielhaus Bochum, manchen Theatergängern noch als „Theater unter Tage“ oder „Theater Unten“ ein Begriff, startet am Samstag, 10. Dezember 2022, ab 17 Uhr mit „Oval Talk“ ein neues Gesprächsformat „zum Verständnis unserer Zeit“. Gemeinsam mit ihren Gästen spürt Moderatorin Prasanna Oommen zukünftig viermal im Jahr spannenden Themen nach. Im Fokus stehen dabei aktuelle gesellschaftliche Debatten oder Ereignisse, durchaus auch mit Verbindungspunkten zum Spielplan des Schauspielhaus Bochum.

Anzeige: Zeitschenker 2023
Prasanna Oommen ist Gastgeberin der neuen Gesprächsreihe „Oval Talk“ am Schauspielhaus Bochum.

Prasanna Oommen, Kölnerin „mit südwestindischem Stammbaum“, ist seit mehr als 20 Jahren als Moderatorin, Kommunikationsberaterin und Referentin für unterschiedliche Institutionen – von Ministerien bis zu Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs) – in den Bereichen Kultur, Bildung, Stadtentwicklung und Medien tätig.

„In einer Kombination aus Kurzvortrag und anschließender Diskussion – auch mit dem Publikum – wollen wir mehr erfahren, tiefer blicken und aufgeschlossen voneinander lernen“, so Schauspielhaus-Dramaturgin Dorothea Neweling. Die erste Ausgabe mit dem Titel „Oval Talk #Erinnerungkultur“ ist angelehnt an die Neuinszenierung „Der Bus nach Dachau“, die im November eine vielbeachtete Premiere gefeiert hat und auch im Anschluss an das Gespräch in den Kammerspielen gezeigt wird.

Wie kann – insbesondere im Hinblick auf den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust – eine Erinnerungskultur in Deutschland aussehen, die die Geschichten aller Menschen unserer diversen Gesellschaft einschließt? Wie geht erinnerungspolitische Arbeit für die vierte Generation? Welche unterschiedlichen und neuen Perspektiven auf Erinnerungsarbeit gibt es? Als Gäste begrüßt Prasanna Oommen die stellvertretende Direktorin des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, Dr. Annemone Christians-Bernsee und das Mitglied der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne, Roman Domnin.

Sowie als dritten Gast Gianni Jovanovic. Der Unternehmer, Aktivist und Performer wird das Gespräch mit einem Kurzvortrag einleiten. Jovanovic ist Sohn einer Roma-Familie und wurde mit 14 Jahren mit einem gleichaltrigen Mädchen verheiratet. Kurze Zeit später wurden die beiden Eltern eines Sohnes und einer Tochter. Doch mit Mitte 20 bekannte sich Jovanovic zu seiner Homosexualität und brach zumindest zeitweise mit seiner Familie. Inzwischen ist er zweifacher Großvater und seit fast 17 Jahren glücklich mit einem Mann verheiratet.

Wie für alle Veranstaltungen im Oval Office gilt das Motto „pay what you want“: Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse des Oval Office vor Ort, und gezahlt wird nur so viel, wie man kann oder möchte.

Vergangene Termine (1) anzeigen...
  • Samstag, 10. Dezember 2022, um 17 Uhr
| Quelle: Pitt Herrmann