MCG-Wetterrückblick Mai 2021

„Wannemonat“ statt Wonnemonat

Unsere Cool Cats trotzen dem Schietwedda.
Unsere Cool Cats haben sich in diesem Mai endlich Regenschirme zugelegt. Illustrator: Jörg Lippmeyer

Der Mai 2021 ist seinem positiven Wetterimage so gar nicht gerecht geworden, da er die Kälte des Aprils einfach mitnahm und uns zusätzlich Regen bescherte. So begann der Monat verhalten mit Tageshöchsttemperaturen im einstelligen Bereich und nachts kühlte es am zum Beispiel am 3. Mai ungewöhnlich stark auf bis zu 1,3 Grad ab.

Einen Tag später schickte Sturmtief „Eugen“ von den britischen Inseln kräftige (West-) Winde der Stärke sieben zu uns und sorgte zudem für mehrere Regenschauer, die das Wetter der ersten Maiwoche noch ungemütlicher erscheinen ließen. Am Ende dieser Durststrecke deutete sich endlich ein Wetterumschwung an, da pünktlich zum Muttertag am 9. Mai zwischen Tief „Hubertus“ vor Irland und Hoch „Udine“ über Sardinien eine trocken-warme Luftströmung aus süd bis süd-westlicher Richtung nach Herne gelang. Diese ließ in den beiden Nächten vor und nach dem Muttertag die Tiefsttemperatur von 2,2 Grad auf 12,8 Grad emporschnellen und am Muttertag registrierte die Wetterstation der Mont-Cenis-Gesamtschule in Herne-Sodingen mit 28,7 Grad den ersten und leider auch einzigen Sommertag in diesem Monat.

Denn kaum kam sommerliche Hochstimmung auf, sanken die Temperaturen tagsüber in den folgenden zweieinhalb Wochen auf Werte um die fünfzehn Grad und auch nachts verharrten sie beständig unter zehn Grad. Verantwortlich hierfür waren mehrere aufeinander folgende Tiefausläufer mit kühlen Winden aus westlicher bis nordwestlicher Richtung.

Insgesamt lag deshalb die Durchschnittstemperatur mit 11,3 °C zweieinhalb Grad unter den zu erwartenden Werten und dies sowohl nachts als auch tagsüber. Dementsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass dieser Monat der kälteste Mai seit 10 Jahren ist und es in den vergangenen 31 Jahren nur dreimal in einem Mai kühler war als dieses Mal.

Zudem regnete es an 23 Tagen und damit mehr als doppelt so häufig wie sonst im Mai. Deshalb erreichte die Niederschlagsmenge knapp den Schwellenwert von 100 Litern je Quadratmeter, immerhin 60 Prozent mehr als sonst üblich. Zum Vergleich: Letztes Jahr regnete es im Mai nur an vier Tagen und die Menge von knapp 22 Litern je Quadratmeter betrug lediglich etwas mehr als ein fünftel der diesjährigen Regenmenge. Wenigstens glich dieser Monat das Regendefizit des Frühjahrs nahezu aus.

Wenn es nicht mal regnete schien fast immer tagsüber die Sonne, so dass die monatliche Sonnenscheindauer bei uns in Herne mit 165 Stunden knapp 80 Prozent des Durchschnittswertes der vergangenen drei Jahrzehnte erreichte, was bei 23 Regentagen schon als recht viel erscheint. Im Monat davor schien die Sonne bei uns nur zehn Stunden länger - bei nur neun Regentagen

Insgesamt erinnerte das Wettergeschehen aber eher an einen typischen April, zumal der Wind an 18 Tagen recht kräftig mit einer Stärke zwischen fünf und sieben blies, ebenfalls verursacht von den zahlreichen nord- westlich von uns gelegenen Tiefdruckgebieten.

Die wesentlichen Mai - Wetterdaten im Überblick

(in Klammern stehen die Vergleichswerte der vergangenen 31 Jahre)

  • Durchschnittliche Monatstemperatur: 11,3 °C (13,9 °C)
  • Durchschnittliche Tageshöchsttemperatur: 15,7 °C (18,2 °C)
  • Durchschnittliche nächtliche Tiefsttemperatur: 7,2 °C (9,6°C)
  • Maximale Tageshöchsttemperatur: 28,7°C, gemessen am neunten Mai um 17.30 Uhr.
  • Maximale nächtliche Tiefsttemperatur: 1,3 °C, gemessen am dritten Mai um 6.30 Uhr.
  • Monatliche Niederschlagsmenge: 100,4 mm (62,9 mm)
  • Summe der Niederschlagstage: 23 Tage (10,1 Tage)
  • Monatliche Sonnenscheindauer: 165 Stunden (204,6 Stunden)
  • Tage mit Windstärken > 45km/h: 3 Tag (0,5Tage)

Die Wetterstation wurde Mitte Februar 2011 auf dem Dach der Mont-Cenis- Gesamtschule installiert. Die von ihr ermittelten Daten werden zunächst von Schülern der Mont-Cenis-Gesamtschule durch einen Vergleich mit den Durchschnittswerten der Jahre 1990-2019, ermittelt vom Wetteramt in Essen, veröffentlicht auf www.wetteronline.de, ausgewertet. Den endgültigen Bericht schreibt ihr Lehrer Joachim Lilei. Tagesaktuelle Werte, welche die Wetterstation alle 30 Minuten erfasst, sind einsehbar auf der Homepage der Mont-Cenis-Gesamtschule.

Quelle: