Mahnwache zum Antikriegstag

Norbert Arndt.
Norbert Arndt. Foto: Wolfgang Quickels

Zum Antikriegstag oder auch Weltfriedenstag, der in Bundesrepublik seit 1966 am 1. September begangen wird, lädt das Herner Sozialforum am Donnerstag, 1. September, um 17 Uhr, ein. Unter dem Motto - Stoppt die Kriege und die Rüstungsexporte! Wir wollen Frieden und Völkerverständigung! Arbeits- und Ausbildungsplätze statt Bunkerplätze! - spricht auf dem Platz vor der Kreuzkirche Norbert Arndt (ver.di). Musikalisch unterstützt wird die Aktion von Karl Kühn.

Zum Antikriegstag schreibt das Forum: "Die Kriege unsere Zeit, befeuert von Waffenlieferungen und logistischer Unterstützung auch aus Deutschland sind eine wesentliche Ursache für millionenfache Flucht und menschliches Leid. Wie Waffen müssen in den Brandherden der Welt zum Schweigen gebracht werden und der Rüstungsexport muss unterbunden werden."