Livia-Leichner-Stadion in Wanne-Eickel

"Dem Bürgermeister seine Frau ihr Stadion"

Livia und Erich Leichner.
Livia und Erich Leichner. Foto: Privat

Unglaublich, aber wohl wirklich zutreffend – es gibt bisher kein Fußballstadion in Deutschland, das nach einer Frau benannt wurde. Das soll sich am Donnerstag, 1. August 2019, in Wanne-Eickel ändern. Der Platz der Sportfreunde Wanne 04 / 12 wird dann um 16 Uhr, in Livia-Leichner-Stadion umbenannt. Also in: Dem Bürgermeister seine Frau ihr Stadion. Diese Satzschöpfung stammt von Johannes Rau. Der antwortete dereinst, auf die Frage, ob ein Fußballstadion nicht auch mal nach einer Frau benannt werden sollte. „… Und, wie sollen wir es dann benennen? Dem Ernst Kuzorra seine Frau ihr Stadion?“

v.l. Schatzmeister Holger Schrumpf, B-Juniorenspieler Bilal, Markus Rohmann
v.l. Schatzmeister Holger Schrumpf, B-Juniorenspieler Bilal, Markus Rohmann Foto: Veranstalter

Der Verein Sportfreunde Wanne-Eickel 04/12 ist einer der ältesten Fußballvereine in Herne. Zusätzlich sind die Sportfreunde und der VFB Börnig die ersten beiden Vereine in Herne, die das finanzielle Risiko eingegangen sind, den Erhalt der Jugendabteilung durch den Bau eines Kunstrasens in Eigenfinanzierung zu sichern. Dieses Projekt hat den Verein gerettet und neben dem Erhalt von sieben Jugendmannschaften zum Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksliga geführt.

2014 hat der Verein das Berufsprogramm Anpfiff zum Berufsleben ins Leben gerufen, um den eigenen Jugendspielern den Übergang von Schule zu Beruf zu erleichtern. Der Erfolg stellte sich schnell ein und es konnten vielen jungen Menschen durch ein großes Firmen- und Unternehmer-Netzwerk ein Praktikumsplatz angeboten werden, aus denen sich teilweise Lehrstellen-Verträge ergeben haben. Die von den Trainern und im Verein vorgelebten Werte wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Teamverhalten wurden als Eigenschaft der Bewerber aus dem Verein sehr geschätzt und haben beim potentiellen Arbeitgeber manche schlechte Note in den Hintergrund gedrängt. Inzwischen arbeitet der Verein mit anderen Vereinen und den umliegenden Schulen zusammen und ist im dritten Jahr an der Organisation des Speed-Dating der Stadt Herne beteiligt.

Die Kooperation mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, der das soziale Engagement von Sportfreunde Wanne-Eickel 04/12 seit Jahren unterstützt, sowie die Erfolge des Berufsprogramms haben dazu geführt, dass Mitglieder des Vereins seit Gründung des Bündnis für Arbeit der Stadt Herne als kompetenter Gesprächspartner aus der Praxis eingeladen werden.

"Wir sind sehr stolz, dass nun der 1. Bürgermeister der Stadt Herne, Erich Leichner, zusammen mit seiner Ehefrau Livia, die Arbeit, das Engagement und den Mut des Vereins durch ein persönliches Engagement unterstützen und zum 1. August 2019 die Namensrechte an unserem Stadion erwerben werden. Wir erhoffen uns, dass diese Werbeaktion zu weiterer Aufmerksamkeit für unser Berufsprogramm Anpfiff zum Berufsleben sorgt. So können wir unser bereits großes Netzwerk an Partnerfirmen erweitern und uns weitere Unterstützung für das soziale Engagement unseres Vereins erhoffen. Dazu gehört unter anderem auch die Arbeit als Stützpunktverein für Integration durch Sport", erklärt Markus Rohmann vom Vorstand der Sportfreunde..

August
1
Donnerstag
Donnerstag, 01. August 2019, um 16 Uhr Sportfreunde Wanne-Eickel 04/12 , Wilhelmstraße 41 , 44649 Herne Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 1. August 2019, 16 -18 Uhr, auf dem Sportplatz an der Wilhelmstraße statt. Passend zur beginnenden Cranger Kirmes wird bei Backfisch und Bier mit den Mitgliedern, der Familie Leichner und weiteren Gästen, unter anderem aus der Partnerstadt Eisleben, die Eröffnung des „Livia-Leichner-Stadion“ gefeiert.
Quelle: