halloherne.de

lokal, aktuell, online.
41 Prozent der Minijobs im gewerblichen Bereich bestehen längstens ein Jahr. Dies gehe aus einer Sonderauswertung der Minijob-Zentrale hervor (Symbolbild).

Vierte Quartalsberichts 2023: Sonderauswertung der Minijob-Zentrale

Knapp 6,93 Millionen Beschäftigte im Minijob tätig

41 Prozent der Minijobs im gewerblichen Bereich und 36 Prozent der Minijobs in Privathaushalten bestehen längstens ein Jahr. Weitere 20 Prozent erstrecken sich jeweils über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren. Bei nur 10 Prozent der Minijobs im gewerblichen Bereich und 14 Prozent der Minijobs in Privathaushalten ist die Dauer der Beschäftigung sieben und mehr Jahre. Dies zeigt die Sonderauswertung der Minijob-Zentrale als Teil des jetzt veröffentlichten vierten Quartalsberichts 2023.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Insgesamt seien zum 31. Dezember 2023 bei der Minijob-Zentrale 6.932.651 Minijobber gemeldet gewesen. Im Vorjahr, Ende Dezember 2022, seien es noch 6.828.755 gewesen. Im gewerblichen Bereich seien aktuell 6.672.865 Minijobber gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Wert um 1,8 Prozent gestiegen. Die Zahl der Menschen mit einem Minijob in Privathaushalten sei im Vergleich zum Vorquartal leicht gestiegen. Zum 31. Dezember 2023 sind 259.786 geringfügig entlohnte Beschäftigte in Privathaushalten bei der Minijob-Zentrale gemeldet. Damit ist die Zahl im Vergleich zum dritten Quartal 2023 um 0,9 Prozent gestiegen.

Anzeige: DRK 2024 1

Den kompletten Quartalsbericht finden Interessierte auf der Internetseite.

| Quelle: Minijob-Zentrale