Käpt'n Brummbär und Paul Schlau

Familienstück im Kleinen Theater Herne

Probenfoto
Probenfoto Foto: Veranstalter

Schiffsglocke, Bullauge mit Blick auf blauen Himmel und stürmische Wellen, Schwimmreifen – da kommt Urlaubsstimmung auf. Das Kleine Theater Herne an der Neustraße 67 spielt auch in den Sommerferien – und das für die ganze Familie mit Belinda Leys Stück Käpt'n Brummbär und Paul Schlau. Deborah Schwittai führt Regie im wunderbar maritimen Bühnenbild von Markus Stehmann.

„Wer spinnt das beste Seemansgarn?“ Diesen Wettbewerb der Zeitschrift „Abenteuer Segeln“ hat Hieronymus Tide alias Käpt'n Brummbär (Markus Stehmann in der Premiere, alternierend mit Lothar Maier) mit drei selbst verfassten Abenteuergeschichten gewonnen. Doch er weiß nichts von seinem Gewinner-Glück, denn sein Seemannsgefährte Paul Schlau (Erik Hebing in der Premiere, alternierend mit Vivian Kellermann als Paula Schlau) hat den entsprechenden Brief nicht an ihn weitergereicht. Aus Enttäuschung darüber, weder vom Preisausschreiben noch gar von der Beteiligung seines Freundes daran erfahren zu haben.

Probenfoto
Probenfoto Foto: Veranstalter

Eines Morgens, Käpt'n Brummbär ist unterwegs, um das Segel seines Badewannen-Bootes zu flicken, erhält Paul Schlau einen Anruf. Ein Team des Kinderfernsehens „Knalltüte“ kündigt den Besuch noch für den gleichen Tag an, um ihren Zusehern den neuen Star am Autorenhimmel vorzustellen. Weil Rache süß ist, lässt Paul den zurückkehrenden Käpt'n auch über die jüngste Entwicklung im Unklaren. Und macht erst einmal „Klar Schiff“, was dem Käpt'n gehörig auf die Nerven geht, macht sein knurrender Magen seinem Spitznamen Brummbär doch alle Ehre.

Damit dieser sich schnell etwas zwischen die Kiemen schieben kann, öffnet Paul die Dose mit Schiffszwieback. Und der Käpt'n erinnert sich an ein früheres Abenteuer, bei dem ihm diese staubtrockenen Dinger das Leben gerettet haben. Er war mit Jim (erste Debütantin: Yelda) und dem Schiffskoch John Silver (zweiter Debütant: Andreas Orlowski) nach einer alten Karte auf Schatzsuche, wobei ihnen eine Möwe den Weg auf ein Eiland wies. Als sie tatsächlich zu der Truhe mit Gold- und Silberwaren gelangten, erwies sich der Smutje als verkappter Pirat und wollte nicht mit den beiden anderen teilen.

Beide Seebären erzählen nun, effektvoll unterstützt vom Techniker-Duo Christoph Drassner und Kai-Uwe Kohl, weitere schaurig-spannende Abenteuer aus ihrer Vergangenheit. Bis das Fernsehteam mit Redakteur Mike (Andreas Orlowski) und Kamerafrau Lilly (Yelda) vor der Tür steht – und neben allerlei maritimen Accessoires im Regal des Käpt'n auch drei der populärsten Kinder- und Jugendromane, Die Schatzinsel, Robinson Crusoe und Moby Dick, findet...

In einer gut dreimonatigen Probenzeit hat Deborah Schwittai diese abwechslungsreiche, augenzwinkernd-ironische Abenteuergeschichte für die ganze Familie mit einem engagierten vierköpfigen Ensemble plus Josef Koll als Erzähler-Stimme aus dem Off einstudiert. Im musikalischen Bereich besteht zwar noch reichlich Luft nach oben, dabei darf aber nicht vergessen werden, dass mit Yelda und Andreas Orlowski zwei Debütanten erste Schritte auf den Brettern unternommen haben.

Die nächsten Aufführungen von Käpt'n Brummbär und Paul Schlau:

Sonntag, 14. Juli, 15 und 17 Uhr; Samstag, 20. Juli,16 Uhr; Sonntag, 21. Juli, 17 Uhr; Sonntag, 28. Juli, 15 und 17 Uhr; Samstag, 10. August, 16 Uhr; Sonntag, 11. August, 17 Uhr; Sonntag, 1. September, 17 Uhr; Samstag, 21. September, 16 Uhr; Sonntag, 22. September; 15 und 7 Uhr; Sonntag, 29. September um 17 Uhr.

Die Autorin Belinda Ley, 1960 in Wanne-Eickel geboren, hat schon in früher Jugend ihre Liebe zu Literatur und Theater entdeckt. Nach Abschluss einer kaufmännischen Berufsausbildung nahm sie Schauspiel- und Gesangsunterricht, spielte in freien Theatergruppen. Mitte der 1980er Jahre fand sie zum Kindertheater. Sie dramatisiert verschiedene Literaturvorlagen und schreibt Theaterstücke wie „Vorsicht zerbrechlich“ und „Weihnachten im Märchenland“ für die Kultur Company Bochum, welche sie zusammen mit Uwe Schmidt und Andreas Zigann gegründet hat. Nach „Wirbel um Weihnachten“, einem seit vielen Jahren an der Neustraße erfolgreichen Klassiker in der Adventszeit, ist „Käpt`n Brummbär und Paul Schlau“ Belinda Leys zweites Kinderstück für das Kleine Theater Herne, das am 13. Juli 2019 umjubelte Premiere feierte. Es wird auch während und nach der Sommerpause gespielt. Aus diesem Grunde ist die Theaterkasse auch während der Sommerpause jeden Donnerstag von 17.30 bis 19 Uhr geöffnet. Ab dem 29. August 2019 ist sie wieder wie gewohnt mittwochs, donnerstags und freitags jeweils von 17.30 bis 19 Uhr geöffnet.

Mit dem Familienkomödien-Hit „Die Königs im Glück“ startet das Kleine Theater Herne am Freitag, 30. August 2019 und am Samstag, 31. August 2019 jeweils um 20 Uhr in die Spielzeit 2019/2020, die am 9. November 2019 um 20 Uhr mit einer weiteren Uraufführungs-Premiere aufwarten kann: „Der Petersilienmörder“ heißt das neue Stück von Jürgen Seifert. Auch der zweite Hausautor, Christian Weymayr, dessen Repertoire-Dauerbrenner „Lügen, Sex & Sahnetörtchen“ auch nach rund neunzig Aufführungen immer noch für ausverkaufte Vorstellungen sorgt wie zuletzt am 12. Juli 2019, schreibt an einem neuen Stück, das im Frühjahr 2020 an der Neustraße uraufgeführt werden soll.

Quelle: