Hommage an Udo Jürgens im Kuz

Vielen Dank für die Blumen.
Kann auch rockig-Michael Thinnes. Foto: Merlin Morzeck

Am Freitag Abend (16.2.2018) erklangen altbekannte Melodien im gut besuchten Kulturzentrum. Die Show Vielen Dank für die Blumen (halloherne berichtete) zur Ehren von Udo Jürgens brachte dessen größte Hits und auch vergessene Schätze des Ausnahmemusikers auf die Bühne.

Vielen Dank für die Blumen.
Solo für die Dame. Foto: Merlin Morzeck

„Bei Vielen Dank für die Blumen verzichten die Veranstalter darum bewusst darauf, ihn zu imitieren. Die Künstler präsentieren eine Auswahl seiner großen Hits - teilweise auch in neuem Gewand", sagen die Veranstalter. Dieses neue Gewand zeigte sich in der teilweise starken Verfremdung der Songs durch eine rockigere Instrumentalisierung, welche mit den Klängen des Chansonisten Jürgens nicht mehr viel gemein hatten.

Vielen Dank für die Blumen.
Die Sänger auf der Bühne-manchmal im Kampf gegen die Drums. Foto: Merlin Morzeck

Jedoch wussten Band und Chor, unter der Leitung von Sänger und Moderator Michael Thinnes, das Publikum von der ersten Minute an abzuholen. Mitklatschen und mitsingen war ausdrücklich erwünscht. Für die Jürgens-Fans der ersten Stunde sicherlich kein Problem, doch den nicht ganz so textsicheren Zuschauern fiel es schwerer. Die Akustik im Kulturzentrum war, wie so oft, ausbaufähig und das Rock ´n Roll Schlagzeug übertönte auch bei der leisesten Ballade die hervorragenden Stimmen der Sänger. Allerdings tat das Klangerlebnis der Stimmung keinen Abbruch.

Vielen Dank für die Blumen.
Vielen Dank für die Blumen. Foto: Merlin Morzeck

Neben den Evergreens versorgte der Moderator mit Hilfe verschiedener Videoclips das Publikum immer wieder mit interessanten Hintergrundinformationen über die Karriere von Jürgens. Das lockerte auf und erinnerte noch einmal an Udos größte Erfolge. Für die richtige Zielgruppe war die Veranstaltung ein gelungener Abend, der auf eine zweieinhalb-stündige Reise durch das Opus des wohl legendärsten österreichischen Musikers mitnahm.