Höherer Zuschuss für Zahnersatz

Krankenkasse zahlen ab Oktober mehr

Gesetzlich Krankenversicherte bekommen ab 1. Oktober einen höheren Zuschuss für ihren Zahnersatz.
Gesetzlich Krankenversicherte bekommen ab 1. Oktober einen höheren Zuschuss für ihren Zahnersatz. Foto: AOK/hfr

Zahnersatz kann teuer werden. Die gute Nachricht für alle gesetzlich Versicherten in Herne: Ab 1. Oktober 2020 werden Kassenpatienten etwas entlastet und bekommen für Zahnersatz mehr Geld von ihrer Krankenkasse. „Bei der Versorgung mit Kronen, Brücken oder Prothesen fallen schnell vierstellige Kosten an. Durch den höheren Zuschuss werden die Versicherten finanziell entlastet“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock.

Patienten bekommen ab 1. Oktober 2020 mehr Geld für die Kosten bei der Regelversorgung von ihrer Krankenkasse. Der sogenannte Kassenzuschuss für Zahnersatzleistungen wird um 10 Prozent-Punkte von 50 auf 60 Prozent angehoben. Als Regelversorgung wird die von allen gesetzlichen Krankenkassen vereinbarte Basisversorgung bezeichnet, die alle nötigen Leistungen abdeckt – und zwar von der Einzelzahnlücke bis zur Vollprothese. Extras wie Keramik bei Kronen oder Brücken oder ein Goldinlay müssen weiterhin privat aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Gesetzlich Krankenversicherte bekommen ab 1. Oktober einen höheren Zuschuss für ihren Zahnersatz.
Gesetzlich Krankenversicherte bekommen ab 1. Oktober einen höheren Zuschuss für ihren Zahnersatz. Foto: AOK/hfr

Regelmäßige Zahnvorsorge zahlt sich aus: Wer mit seinem Bonusheft nachweist, dass er jedes Jahr zur Kontrolle beim Zahnarzt war, erhält ab Oktober zudem einen höheren Bonus. Der Kassenzuschuss steigt dann von 60 auf 70 Prozent bei einem über fünf Jahre geführten Bonusheft. Wird der Bonus in den letzten 10 Jahren nachgewiesen, steigt er sogar auf 75 Prozent.

Um den Eigenanteil weiter zu reduzieren, bietet die AOK NordWest ihren Versicherten einen privaten Zahnersatz-Ergänzungstarif an: „Mit dem Tarif ‚AOK-Dentalprivat‘ kann der Eigenanteil weiter reduziert werden. Im besten Fall entfällt sogar die Zuzahlung“, so Kock.

Quelle: