halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die Ausstellung

Verschiedene Aktionen zum Abschluss der Ausstellung

'Herner Zukunftsvisionen' gehen zu Ende

Die Sonderausstellung der Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar (halloherne berichtete) im Rittersaal von Schloss Strünkede endet am Sonntag, 15. Januar 2023. Zum Abschluss der Schau hat das Emschertal-Museum ein Programm zusammengestellt.

Anzeige: Zeitschenker 2023

Am Samstag, 14. Januar 2023, findet von 14 bis 16 Uhr ein Workshop im Künstlercafé statt, mit dem Thema „Zeichnen und nachhaltig verpacken“.

Die Teilnehmenden zeichnen im Künstlercafé mit dem weichen Bleistift (6B) und Papier von der Rolle und verwenden anschließend die restlichen Plakate der Ausstellung als nachhaltige Verpackung und stellen diese Mappen selber her. Der Kreativworkshop eignet sich für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre. Die Teilnahme kostet, inklusive des Materials, fünf Euro.

Vortrag über Künstlerinnen

Am Samstag, 14. Januar 2023, 16 Uhr, hält Dr. Birgit Poppe einen Vortrag zum Thema „Von Marianne Brandt bis Lilly Reich – Bauhäuslerinnen zwischen Handwerk und Kunst“ – Die Künstlerinnen am Bauhaus.

Im Vortrag referiert die Bochumer Kunsthistorikerin über das Schaffen von Frauen am Bauhaus, über die Schwierigkeiten ihrer Emanzipation und ihre künstlerische Entwicklung. Es werden einige dieser Frauen, die am Bauhaus aktiv waren, sowie ihre Ideen, Arbeitsbedingungen und Erfolge vorgestellt. Künstlerinnen wie Anni Albers, Lucia Maholy, Lilly Reich und viele andere spielten eine wichtige Rolle für die Entwicklung der modernen Kunst und sollen nicht vergessen sein. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Ein Blick in die Ausstellung, bis es bis Sonntag, 15. Januar 2023, zu sehen gibt.

Am Sonntag, 15. Januar 2023, 15 Uhr, findet die letzte Führung zur Ausstellung „RE:START ARCHITECTURE – Herner Zukunftsvisionen“, statt.

Viele Eindrücke gesammelt

Die Studierenden der Bauhaus-Universität in Weimar haben bei ihrem Besuch in Herne viele Eindrücke gesammelt. Diese haben sie in ihre Projekte und architektonischen Positionen einfließen lassen. Mit der Ausstellung zeigen sie ihre architektonischen Visionen für Herne. Im Stadtzentrum entstanden neu gedachte Begegnungsorte, ein Stadt- Tarot-Spiel, skulpturale Kubus-Architektur, Orangerien in Hinterhöfen, Industrie- und Vasenarchitektur, poetische Interventionen, bis hin zu der kompletten Umwandlung, Hausbesetzung und Neudefinition beliebter Kunstorte.

An diesem Sonntag, 15. Januar 2023, besteht zum letzten Mal die Möglichkeit, die Ideen der Studierenden erklärt zu bekommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung in der Museumsverwaltung wird gebeten unter Telefon 0 23 23 / 16 - 26 11 oder per E-Mail an emschertal-museum@herne.de.

Vergangene Termine (3) anzeigen...
  • Samstag, 14. Januar 2023, von 14 bis 16 Uhr
  • Samstag, 14. Januar 2023, um 16 Uhr
  • Sonntag, 15. Januar 2023, um 15 Uhr
| Quelle: Patrick Mammen/Stadt Herne