halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Das Projekt HAGAR sucht Ehrenamtliche, die Alleinerziehende unterstützen, beispielsweise bei Alltagsaufgaben. In der Spielecke des neuen Hagar-Büros im Lutherhaus traf sich das Projektteam Annika Tegeler (Projektkoordination) und Pfarrerin Dr. Zuzanna Hanussek (Projektleitung) mit (v.li.) Jörg Kasbrink, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Herne, und Werner Hütter und Rainer Gießmann, Presbyter der Petruskirchengemeinde.

Ev. Kirche sucht mit neuem Projekt Ehrenamtliche

'HAGAR': Unterstützung für Alleinerziehende

Alleinerziehende stehen in unserer Gesellschaft vor besonderen Herausforderungen. Sie haben auf dem Arbeitsmarkt kaum Chancen und sind überdurchschnittlich häufig von Armut betroffen. Leidtragende sind vor allem die Kinder. Das neue Projekt „HAGAR“ tritt nun an, ab Juni 2024 lebenserfahrene Ehrenamtliche gewinnen, die Ein-Eltern-Familien mit Kindern bis 15 Jahre in Herne im Alltag unterstützen und stärken wollen.

Anzeige: DRK 2024 - Job - Assistenz

Dazu kooperieren der Betreuungsverein des Diakonischen Werkes Herne, der Evangelische Kirchenkreis Herne und die Evangelische Petruskirchengemeinde in Herne-Süd. Die Schirmherrschaft hat der Herner Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda übernommen. Gefördert wird die Initiative durch die Deutsche Fernsehlotterie.

Statistiken sprechen eine eindeutige Sprache

Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache: In Herne und Wanne-Eickel war Ende April 2024 jeder 20. Haushalt eine Ein-Eltern-Familie. Aktuell leben in 3.755 von insgesamt rund 79.000 Haushalten ein oder mehrere Kinder mit einem Elternteil. 63 Prozent der Ein-Eltern-Familien haben ein Kind, 26 Prozent zwei Kinder. In jedem fünften Haushalt leben fünf Kinder. Neun von zehn Alleinerziehenden sind weiblich. Jede zehnte Alleinerziehende ist zwischen 19 und 25 Jahren alt. Jede fünfte Alleinerziehende hat keinen Berufsabschluss. Jede zweite Ein-Eltern-Familie muss mit einem Haushaltseinkommen unter 1.700 Euro auskommen.

„Diese Zahlen zeigen, wie dringend Projekte benötigt werden, die die Lebenssituation von Alleinerziehenden quartiersnah verbessern, indem sie den Ein-Eltern-Familien individuell soziale Unterstützung anbieten“, sagt die Pfarrerin Dr. Zusanna Hanussek vom Evangelischen Kirchenkreis Herne. Sie hat das zunächst auf drei Jahre angelegte Projekt HAGAR ins Leben gerufen und die Leitung übernommen.

Hilfe im Alltag, keine Vorkenntnisse erforderlich

Hanusseks Idee war es, Alleinerziehende mit Kindern aus dem nahen Umfeld mit lebenserfahrenen Ehrenamtlichen im Lutherhaus der Petruskirchengemeinde zusammenzuführen. Dr. Hanussek: „Wir suchen Frauen und Männer, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wir machen die Interessierten in einem Einführungskurs fit für die Aufgabe. Was zählt, ist Interesse und Zeit, den Alleinerziehenden im Alltag Unterstützung anzubieten, zum Beispiel beim Umgang mit Ämtern, bei den Schularbeiten oder bei der Haushaltsführung.“

Suchen Ehrenamtliche zur Unterstützung von Ein-Eltern-Familien in Herne: (v.li.) Presbyter Werner Hütter, Pfarrerin und Hagar-Projektleiterin Dr. Zuzanna Hanussek, Diakonie-Geschäftsführer Jörg Kasbrink, Hagar-Projektkoordinatorin Annika Tegeler und Presbyter Rainer Gießmann.

Das Ziel sei es, die Lebenssituation der Betroffenen nachhaltig zu verbessern, ganz nach dem Motto „Raus aus der Bürgergeld-Falle“. Willkommen seien alle Alleinerziehenden, unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion oder Herkunft.

Koordiniert wird HAGAR seit Projektstart am Anfang Mai 2024 von der Diplom-Sozialpädagogin Annika Tegeler aus Herne. Die Mutter eines Sohnes bringt ihre Erfahrung als ehemalige Leiterin einer Kindertageseinrichtung in das Projekt ein. Aktuell stellt sie HAGAR in den umliegenden Kindertageseinrichtungen und Familienzentren sowie im Netzwerk der bereits vorhandenen Hilfs- und Bildungsangebote für Alleinerziehende vor – von der Agentur für Arbeit über die Gleichstellungsstelle bis hin zur VHS Herne.

Annika Tegeler betont den partnerschaftlichen Ansatz des Projekts: „Wir verstehen uns als Teil und Ergänzung der bestehenden Hilfsangebote und sind schon sehr gespannt auf den Austausch mit den Akteuren.“

Auftaktveranstaltung im Lutherhaus

Bei ihren Besuchen überbringt Annika Tegeler auch die Einladung zur Auftaktveranstaltung von HAGAR: Sie findet am Donnerstag, 27. Juni 2024, ab 16 Uhr unter Schirmherrschaft von OB Dr. Frank Dudda im Lutherhaus statt – mit Musik, Clownereien, Kinderbetreuung und einem Imbiss. Der Eintritt ist frei.

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Auch die Evangelische Petruskirchengemeinde freut sich auf den Trubel im lange Zeit eher stillen Lutherhaus an der Lutherstraße 1 in Herne-Süd. „HAGAR bringt wieder Leben in die Bude“, sagen die Werner Hütter und Werner Gießmann, Presbyter der rund 5.000 Mitglieder starken Gemeinde. HAGAR mache deutlich, dass die Gemeinde ein Ort der Nächstenliebe und der Solidarität für Menschen in Not sei. Geplant sei, das Projekt im nächsten Gemeindebrief bekannt zu machen, um interessierte Gemeindemitglieder über das Ehrenamt zu informieren und für eine Teilnahme zu gewinnen. Mehr Infos: www.diakonie-herne.de.

Juni
27
Donnerstag
Donnerstag, 27. Juni 2024, um 16 Uhr Lutherhaus der Ev. Petrus-Kirchengemeinde , Lutherstraße 1 , 44625 Herne
| Quelle: Susanne Schhübel
Stellenanzeigen: Jobs in Herne