Gute Nachrichten für Familien

Stellungnahme

Familienministerin Franziska Giffey, OB Frank Dudda und Michelle Müntefering.
Familienministerin Franziska Giffey, OB Frank Dudda und Michelle Müntefering. Foto: SPD

Michelle Müntefering freut sich: „Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nimmt Herne in das Bundesprogramm 'ProKindertagespflege' auf. Bis 2021 werden in der dreijährigen Laufzeit Fördermittel in Höhe von bis zu 150.000 Euro pro Jahr durch den Bund zur Verfügung gestellt. Ich freue mich als Bundestagsabgeordnete in Herne über weitere gute Nachrichten für Herne. Denn: Wir brauchen in der Kinderbetreuung noch mehr Angebote und Qualität.

Immer mehr Familien wünschen sich eine gute Betreuung, die familiennah ist und flexible Betreuungszeiten anbietet, die Kindertagespflege ist hier ein wichtiges Angebot, das wir stärken müssen. In Herne haben wir ein starkes Angebot in der Tagespflege. Davon konnte ich mich in den letzten Jahren immer wieder überzeugen - auch im letzten Jahr gemeinsam mit Familienministerin Franziska Giffey und OB Frank Dudda, als wir bei den Herner Tageseltern und Tagesmutter Daniela Reschke zu Besuch waren.“

Hintergrund:

Die Kindertagespflege ist heute als Betreuungsform gleichberechtigt zur Betreuung in einer Kita. Sie ist damit für viele Eltern mit kleinen Kindern eine gute Alternative zur klassischen Kindertagesstätte. Kinder können hier in kleinen Gruppen spielen, toben und entdecken – und werden dabei von Tagesmüttern und -vätern begleitet und betreut. Um die Kindertagespflege weiterzuentwickeln und auszubauen ist im Januar 2019 das Bundesprogramm ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gestartet. Die ausgewählten Kommunen erhalten von 2019 bis 2021 bis zu 150.000 Euro pro Jahr für die Weiterentwicklung der Kindertagespflege. Nun ist auch Herne mit dabei.

Rund 15 Prozent aller Kinder, die in Deutschland von Kindertagesbetreuung profitieren, werden von Kindertagesmüttern oder -vätern betreut. Insgesamt sind es etwa 160.000 Kinder, zwei Drittel davon sind jünger als drei Jahre. Die Kindertagespflegepersonen sind zu 95 Prozent Frauen. Im Schnitt betreuen sie 3,5 Kinder, meist im eigenen Haushalt.

Quelle: