Glanz auf dem Cranger Weihnachtszauber

Corona hin oder her

Abendleuchten auf dem Weihnahchtszauber 2021.
Diese Lebkuchenfailie lebt in einem Haushalt und darf so nah beieinander stehen. Foto: Faloco Fotografie

Mitten in der vierten Coronawelle öffnete vor einer Woche der Cranger Weihnachtszauber sein großes Eingangstor und lockt seitdem die Völker auf den Platz. Sie kommen aus den umliegenden Revierstädten und wollen ein bisschen Normalität. Aber geht das in Coronazeiten? Auf diese Frage lautet die richtige Antwort: Nein. Auch wenn alles noch so schön glänzt und glitzert.

Die 7-Tage-Inzidenz steigt und steigt, der Weihnachtspunsch fließt und die Karussells drehen sich munter weiter. Am Freitagmorgen (26.11.2021) liegt die Inzidenz in Herne bei 310,9 und die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz gemäß IfSG1 für NRW liegt bei 4,37.

Allgemein bekannt ist es, dass Volksfeste äußerst schlecht geeignet sind um die jetzt nötige Distanz zu unserem Nächsten einzuhalten. Aus diesem Grund werden Volksfeste im Augenblick reihenweise abgesagt. Aber in Herne drehen sich die Karussells und der - nach Betreiberangaben - "größte Weihnachtsbaum der Welt" steht breit und fest mit seinen 14 Metern Durchmessern und über 500 Weihnachtskugeln in der Mitte des bunten Treibens.

Unser halloherne-Fotograf Fabian Przybyl war am frühen Mittwochabend auf dem Platz und hat diese Fotos mitgebracht. Anders als am ersten Wochenende, war es an diesem späten Mittwochnachmittag noch recht leer auf dem Platz und Masken trugen nur vereinzelte Menschen. Und die 2G-Nachweise, die wurden nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit kontrolliert.

Abendleuchten auf dem Weihnahchtszauber 2021. Abendleuchten auf dem Weihnahchtszauber 2021. Abendleuchten auf dem Weihnahchtszauber 2021.

Abendlicher Weihnachtszauber

zur Fotostrecke

Auf dem Platz gilt für alle Personen ab dem 16. Lebensjahr die 2G-Regel. Die Stadt hätte sich eine 2G-Regel bereits für Kinder ab zwölf Jahren gewünscht. Allerdings hat die Stadt hier keine Handhabe, da es sich durch die Anpachtung des Platzes durch den Veranstalter um eine privatrechtlich organisierte, räumlich klar abgegrenzte Veranstaltung außerhalb des öffentlichen Raums handelt.

Für die Einhaltung der geltenden Corona-Schutzverordnung und die damit einhergehende Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen ist der Veranstalter in der Pflicht. Allerdings hat die Stadt Herne nun eine Maskenpflicht auf dem öffentlichen Gelände vor dem Eingangsbereich erlassen (halloherne berichtete).

Quelle: