Flagge zeigen für fairen Handel

Herne weiter Teil der 'Fairen Metropole Ruhr'

Flagge zeigen für fairen Handel am Mittwoch (23.11.2021) vor dem Rathaus, unter anderem mit OB Dr. Frank Dudda (vorne rechts).
Flagge zeigen für fairen Handel am Mittwoch (23.11.2021) vor dem Rathaus, unter anderem mit OB Dr. Frank Dudda (vorne rechts). Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Am Mittwoch (23.11.2021) wurde die Flagge der „Fairen Metropole Ruhr“ in Herne gehisst, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Das Ruhrgebiet wurde erneut mit diesem Titel ausgezeichnet. Die Stadt Herne wurde 2011 als 1000. Stadt weltweit als internationale Fairtrade Town ausgezeichnet und ebnete damit auch den Weg zur Auszeichnung des gesamten Ruhrgebiets als Faire Metropole 2013.

Heute leben in der Fairen Metropole Ruhr bereits über 4,8 Millionen Menschen in insgesamt 39 Fairtrade-Towns und zwei Fairtrade-Kreisen. In den nächsten Tagen werden in vielen Revierkommunen die Flaggen der Fairen Metropole gehisst.

Zugehörigkeit zur Metropolregion

Damit zeigen die Städte und Gemeinden ihre Zugehörigkeit zur Metropolregion und zu den gemeinsamen Projekten, zum Beispiel der sogenannten „Fairfassung für das Ruhrgebiet“, der „Charta Faire Metropole Ruhr 2030“. Die Revierkommunen können so einen gemeinsamen großen Beitrag zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bis zum Jahr 2030 leisten.

Flagge zeigen für fairen Handel am Mittwoch (23.11.2021) vor dem Rathaus.
"Fairantwortung" wird groß geschrieben. Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne

Die Kampagne Fairtrade-Towns vernetzt Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. In Deutschland tragen inzwischen über 700 Kommunen den Titel: In allen Fairtrade-Towns haben sich Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft vernetzt und fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene oft mit Initiativen.

Die Kampagne ist in insgesamt 35 Ländern weltweit vertreten. Träger der Kampagne ist der gemeinnützige Verein Fairtrade Deutschland e.V.

Quelle: