Fishermen’s Office und ADAC

Fahrsicherheitstraining in Recklinghausen

Fahrsicherheitstraining in Recklinghausen.
Fahrsicherheitstraining in Recklinghausen. Foto: Jonas Grote

Recklinghausen. Das Ev. Jugendreferat Fishermen’s Office des Kirchenkreises Herne und Castrop-Rauxel legt großen Wert darauf, dass im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Jugend Kinder und Jugendliche sicher transportiert werden. So fand am Samstag (11.5.2019) ein Fahrsicherheitstraining für Kleinbusfahrer auf dem Trainingsplatz des ADAC in Recklinghausen statt. Quietschende Reifen, waghalsige Ausweichmanöver sowie das Fahren auf nasser Fahrbahn gehören zur Sicherheitsausbildung des ADAC genauso selbstverständlich wie Theoretisches zum vorausschauenden Fahren, Bremsen und verantwortlichen Umgehen mit der Geschwindigkeit.

Fahrsicherheitstraining in Recklinghausen.
Fahrsicherheitstraining in Recklinghausen. Foto: Jonas Grote

„Denn nichts“, so der Trainer des Fahrsicherheitszentrums in Recklinghausen, „bringt mehr Sicherheit als das Anpassen der Geschwindigkeit an die vorhandenen Gegebenheiten.“ Acht Ehrenamtliche aus Herne und Castrop-Rauxel übten auf dem ADAC-Platz unter Anleitung der ADAC Trainer von 8-16 Uhr richtiges Vollbremsen, das Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen sowie gleichzeitiges Bremsen und Manövrieren der Busse. Sie lernten hochtechnische Systeme wie ABS, ESP oder EBD in ihren Kleinbussen kennen und schätzen. Am Ende zog Friedhelm Libuschewski, Geschäftsführer der Ev. Jugend im Kirchenkreis, Bilanz: „Für uns ist es wichtig, dass die Fahrerinnen und Fahrer ein Gespür für die Verantwortung bekommen, wenn sie mit Kindern oder Jugendlichen vor Ort oder in Freizeiten als Fahrerinnen oder Fahrer von Kleinbussen unterwegs sind. Darüber hinaus üben sie das richtige Verhalten in Extremsituationen ohne Druck.“

Quelle: