halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen freut sich über den ersten Zuchterfolg bei den Feldhamstern.

Zoom Erlebniswelt informiert

Erfolgreiche Nachzucht bedrohter Feldhamster

Gelsenkirchen. Die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen freut sich über den ersten Zuchterfolg bei den Feldhamstern: Am 3. Juni 2024 brachte Feldhamsterweibchen Fenja neun Jungtiere zur Welt. Feldhamster gehören zu einer vom Aussterben bedrohten Art, deren genaue Anzahl in der Natur unbekannt ist. Gemeinsam mit der AG Feldhamsterschutz Niedersachsen, möchte die ZOOM Erlebniswelt mit der Nachzucht und Auswilderung der Tiere aktiv einen Beitrag zum Arterhalt leisten. Seit November 2023 leben die drei Feldhamster Slupi, Fenja und Ferdinand in der ZOOM Erlebniswelt.

Anzeige: Herne: Gemeinsam für eine saubere Stadt

Die nachtaktiven Tiere benötigen eine sehr ruhige Umgebung, verbringen am Tag die meiste Zeit in ihrem Bau und werden erst zur Dämmerung aktiv. Um den Bedürfnissen der Feldhamster gerecht zu werden befindet sich ihr Gehege hinter den Kulissen und ist für die Besucher nicht zu sehen. Feldhamster sind Einzelgänger. Nur zur Paarungszeit darf sich das Männchen kurzzeitig dem Bau des Weibchens nähern. Unmittelbar nach der Verpaarung gehen Männchen und Weibchen wieder getrennte Wege. Nach etwa drei Wochen bringt das Weibchen die Jungtiere in einem unterirdischen Wurfnest zur Welt. Die Jungtiere sind bei der Geburt fast nackt, die Augen und die Gehörgänge sind noch geschlossen.

Im kommenden Jahr sollen die Nachzuchten aus der ZOOM Erlebniswelt im Raum Göttingen wiederausgewildert werden. Solange bleiben die Tiere in ihrem Gehege hinter den Kulissen des Gelsenkirchener Zoos.

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Feldhamster leben auf bewirtschafteten Äckern, sodass es nicht möglich ist, diese Art durch Schutzgebiete zu schützen. In Kooperation mit den Landwirten werden verschiedene Feldhamsterschutzmaßnahmen, wie Blühstreifen mit Luzerne oder Wildblumen, umgesetzt und eine feldhamstergerechte Bewirtschaftung in die Arbeit der Landwirte integriert. In diesen Gebieten werden die Tiere dann wieder ausgewildert und sollen für weiteren Feldhamsternachwuchs und eine stabile Population in der Natur sorgen.

Montag, 8. Juli 2024 | Quelle: Zoom Erlebniswelt